Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Die Bewältigung des Unplanbaren: Wege zum prozessorientiert-erfahrungsgeleiteten Arbeiten und Lernen

22.02.2005 - (idw) Universität Augsburg

Nach der erstmaligen Vorstellung der Ergebnisse des so genannten NAKIF-Projekts im Juni 2003 auf einer Augsburger Fachtagung ist jetzt unter dem Titel "Die Bewältigung des Unplanbaren" im VS Verlag für Sozialwissenschaften ein Sammelband erschienen, der diese Ergebnisse kompakt zusammenfasst. Vorgestellt wird hier ein Konzept des prozessorientiert-erfahrungsgeleiteten Arbeitens und Lernens, das zugleich in die Kompetenz- und Weiterbildungsdiskussion eingeordnet wird. NAKIF steht für "Neue Anforderungen an Kompetenzen erfahrungsgeleiteten Arbeitens und selbstgesteuerten Lernens bei industriellen Fachkräften". Ziel dieses vom Augsburger Extraordinariat für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt (Prof. Dr. Fritz Böhle) koordinierten BMBF-Verbundprojekts, an dem sich auch 12 Unternehmen - darunter BASF, BMW und DaimlerChrysler - beteiligten, war es, den neuen Kompetenzen und den entsprechend neuen Formen des Lernens auf den Grund zu gehen, nach denen eine Arbeitswelt verlangt, die zunehmend durch Unwägbarkeiten und nicht planbare Anforderungen bestimmt wird.

Die Ergebnisse der NAKIF-Studie resümierend, zeigt der Band "Die Bewältigung des Unplanbaren", dass - auch und gerade in hoch technisierten Wirtschaftszweigen - eine neue Kernkompetenz darin besteht, Unwägbarkeiten zu bewältigen. Um Anforderungen gerecht zu werden, die schwerlich vorhersehbar sind, reicht planmäßig-rationales Handeln nicht aus, es bedarf der Ergänzung durch erfahrungsgeleitetes Handeln. Erfahrungsgeleitetes Handeln wiederum beruht auf entdeckend-explorativem Vorgehen, auf bildhaft-assoziativem Denken und auf einer durch Gespür geleiteten sinnlichen Wahrnehmung.

In den vier Teilbereichen "Kooperation und Kommunikation", "Organisation betrieblicher Abläufe", "prozessübergreifende 'verteilte' Arbeit" sowie "Kunden- und Serviceorientierung bei Tele-Service" untersucht dieser Band das erfahrungsgeleitete Arbeiten bei neuen fachübergreifenden Anforderungen. Und für jeden Bereich werden Formen des selbstgesteuerten und erfahrungsgeleiteten Lernens vorgestellt - Wege also, wie man lernen kann, das Unplanbare zu bewältigen.

Herausgeber des Bandes sind der NAKIF-Koordinator Prof. Dr. Fritz Böhle (Extraordinariat für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt, Universität Augsburg), seine Mitarbeiterin Nese Sevsay-Tegethoff und Dr. Sabine Pfeiffer vom Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. in München.
___________________________

F. Böhle/S. Pfeiffer/N. Sevsay-Tegethoff (Hrsg.), Die Bewältigung des Unplanbaren, VS Verlag für Sozialwissenschaften 2004, 349 S., mit 9 Abb. u. 5 Tab., 28,90 Euro,
ISBN 3-531-14312-3
___________________________

KONTAKT: Prof. Dr. Fritz Böhle, Telefon 0821/598-4192 oder -4094, fritz.boehle@phil.uni-augsburg.de
Weitere Informationen: http://www.nakif.de/ http://www.presse.uni-augsburg.de/unipressedienst/2003/pm2003_075.shtml http://www.presse.uni-augsburg.de/unipress/up20031/artikel_21.pdf http://www.presse.uni-augsburg.de/unipress/up20034-6/artikel_28.pdf
uniprotokolle > Nachrichten > Die Bewältigung des Unplanbaren: Wege zum prozessorientiert-erfahrungsgeleiteten Arbeiten und Lernen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/95594/">Die Bewältigung des Unplanbaren: Wege zum prozessorientiert-erfahrungsgeleiteten Arbeiten und Lernen </a>