Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Haarscharfe Kantendetektion

03.03.2005 - (idw) CiS Institut für Mikrosensorik gGmbH

Positionsmessung mit geringer Hysterese Mit der Genauigkeit von Bruchteilen eines Kopfhaars arbeitet der Kantendetektor ST 3000 (s.Abb.). Der hochauflösende, kompakte fehlererkennende Kantendetektor identifiziert die Vorder- und Hinterkanten von Objekten durch Ermittlung des Schattenwurfes.
Bei dem Detektor sind Sensorik und Auswerteelektronik in einem Gehäuse integriert. Er kann Lage und Größe von Objekten exakt bestimmen, Längen messen, Zeit und Geschwindigkeit ermitteln. Die Auflösung ist besser als 15 µm.
Weitere Highlights sind die Positionsmessung mit geringer Hysterese, die Erkennung von transparenten Objekten und der analoge wegproportionale Schaltausgang. Zusätzlich kann die Schaltschwelle elektrisch verstellt werden. Dieses erleichtert die Justage des Sensors. Mögliche Applikationen sind Bahnenkontrolle bei Textilien, Folien, Papier, die Fadenabrisskontrolle usw.
Der Detektor ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der STAPELFELDT electronic GmbH Hamburg und dem CiS Institut für Mikrosensorik gGmbH in Erfurt.

Weitere Infos:
Hannover Messe Industrie 2005, Halle 8, Stand F34, Projektleiter Dr. O. Brodersen, obrodersen@cismst.de
Weitere Informationen: http://www.cismst.de
uniprotokolle > Nachrichten > Haarscharfe Kantendetektion
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/96036/">Haarscharfe Kantendetektion </a>