Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Wirtschaftsmediation

11.03.2005 - (idw) Fachhochschule Erfurt

Der verstärkte Einsatz von Mediation in Unternehmen steigert die Nachfrage nach qualifiziertem Personal auf dem Gebiet der Wirtschaftsmediation. Deshalb erweitert die FH Erfurt mit dem Wintersemester 2005/06 ihre Mediationsausbildung um den weiterbildenden Studienkurs "Wirtschaftsmediation". Dabei handelt es sich um einen Aufbaukurs mit vorausgesetzter Mediationsgrundausbildung von mindestens 100 Zeitstunden. Diese bisher in Thüringen einmalige wissenschaftliche Weiterbildung wird vom Zentrum für Weiterbildung der FHE in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Sozialwesen und dem AL-Institut (Ausbildungsinstitut für Wirtschaftsmediation, Mediation & Konfliktberatung, vom Bundesverband Mediation in Wirtschafts- und Arbeitswelt /BMWA anerkannt) angeboten. Der Studienkurs umfasst 150 Unterrichtsstunden in 2 Semestern. Die Lehrveranstaltungen werden als Studientage in der Regel an zwei Tagen (Freitag / Samstag) und einmal pro Monat durchgeführt. Nach Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat der FH Erfurt und des AL-Institutes zur Anerkennung als "Mediatorin / Mediator BMWA". Anmeldeschluss ist der 1. August 2005; erster Kurstermin ist der 2./3. September 2005
In zunehmend kostenintensiven zivil- und arbeitsrechtlichen Streitigkeiten gehen deutsche Unternehmen oft vor Gericht. Wirtschaftsmediation setzt hier an, um Geschäftsbeziehungen zu erhalten, Prozesskosten zu reduzieren und Konflikte zu versachlichen. Das Mediationsverfahren kann somit auch als Motor für innerbetriebliche Entwicklung im Unternehmen gesehen werden. Während Mediation in den USA fast alltägliche Methode ist, findet sie erst nach und nach in deutschen Unternehmen Beachtung. Mediation kommt bei der Vermittlung von Konflikten innerhalb des Unternehmens und bei Konflikten mit Kunden oder anderen Unternehmen zum Einsatz. Die streitigen Parteien setzen sich mit neutralen Vermittlern zusammen, um den Konflikt in eigener Verantwortung zu tragfähigen und vertrauensvollen Lösungen zu entwickeln. So werden Kosten eingespart, Kompetenzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter entwickelt werden und das Betriebsklima verbessert.

Kontakt: Dipl. Päd. Susanne Stribrny, Fachhochschule Erfurt, Zentrum für Weiterbildung, PF 45 01 55, 99051 Erfurt, Tel.: 0361/6700-622, Fax.: 0361/6700-621, E-Mail: weiterbildung@fh-erfurt.de
Weitere Informationen: http://www.fh-erfurt.de/weiterbildung
uniprotokolle > Nachrichten > Wirtschaftsmediation
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/96458/">Wirtschaftsmediation </a>