Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Juli 2019 

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, 5. bis 8. April 2005, ICM München: Ausbildung verbessern - Patie

22.03.2005 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

München - Gut ausgebildete, engagierte und motivierte Chirurgen sind der beste Garant für die Sicherheit der Patienten. Allerdings droht genau daran in Deutschland ein Mangel: "Die Attraktivität des Chirurgen-Berufs ist in den letzten Jahren gesunken. Wir müssen dieser Entwicklung gegensteuern, wenn auch auf lange Sicht die optimale Versorgung der Patienten gewährleistet werden soll", erklärt Professor Dr. med. Hartwig Bauer, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), im Vorfeld des 122. Chirurgenkongresses in München. Lange Arbeitszeiten, schlechte Bezahlung, eine ständige Zunahme fachfremder Tätigkeiten und Frust in der Weiterbildung - die Gründe, warum sich immer weniger junge Ärzte für die Chirurgie entscheiden, sind vielfältig. Genauso vielfältig sollen daher auch die Maßnahmen zu ihrer Beseitigung sein. "Als erstes muss der wachsende Druck von den Ärzten genommen werden, durch weniger Bürokratie, mehr Zeit für die Patienten und für Kommunikation bleiben", so Bauer.

Entscheidend ist darüber hinaus die Verbesserung der Weiterbildung. Derzeit wird in den eng kalkulierten Vergütungspauschalen der Mehraufwand für die Ausbildung nicht berücksichtigt. "Unter diesen Bedingungen kommen auch noch so motivierte Weiterbilder rasch an ihre Grenzen". Das wiederum kann sich negativ auf die Sicherheit des Patienten auswirken, die im Mittelpunkt des diesjährigen Chirurgenkongresses stehen wird.

Terminhinweise:

Eröffnungs-Pressekonferenz, Montag, 4. April 2005,
11 bis 12 Uhr, Fürstensalon, Bayerischer Hof, München
Thema: Patientensicherheit
Referenten:
Prof. Dr. med. Matthias Rothmund
Präsident der DGCH und Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Klinikums der Phillips-Universität, Marburg
Prof. Dr. med. Hartwig Bauer
Generalsekretär der DGCH, Berlin

Mittags-Pressekonferenz, Dienstag, 5. April 2005,
12.30 bis 13.30 Uhr, Saal 22a, ICM München
Eines der Themen: Patientensicherheit
Referenten:
Prof. Dr. med. Matthias Rothmund
Prof. Dr. med. Hartwig Bauer

DGCH-Hauptthema, Dienstag, 5. April 2005,
14.00 bis 15.30 Uhr, Saal 14a, ICM München
Ist Patientensicherheit ein Thema?

Akkreditierung/Anmeldung:

Ich nehme an folgenden Pressekonferenzen teil:
_ Montag, 4. April, 11.00 bis 12.00 Uhr, Bayerischer Hof
_ Dienstag, 5. April, 12.30 bis 13.30 Uhr, ICM, Saal 22a, 2. OG
_ Mittwoch, 6. April, 12.30 bis 13.30 Uhr, ICM, Saal 22a, 2. OG
_ Donnerstag, 7. April, 12.30 bis 13.30 Uhr, ICM, Saal 22a, 2. OG
_ Freitag, 8. April, 12.30 bis 13.30 Uhr, ICM, Saal 22a, 2. OG

Name:
Medium:
Adresse:
Tel./E-Mail:

Ihr Kontakt für Rückfragen:
DGCH Pressestelle
Beate Schweizer
Tel.: 0711 8931 295
Fax: 0711 8931 167
Pf 30 11 20
70451 Stuttgart
info@medizinkommunikation.org
Weitere Informationen: http://www.chirurgie2005.de
uniprotokolle > Nachrichten > 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, 5. bis 8. April 2005, ICM München: Ausbildung verbessern - Patie
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/96956/">122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, 5. bis 8. April 2005, ICM München: Ausbildung verbessern - Patie </a>