Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 19. Oktober 2017 

Neuentdeckung des Schmerzes

24.03.2005 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Dr. Christian Grüny betritt mit "Zerstörte Erfahrung. Eine Phänomenologie des Schmerzes" philosophisches Neuland Dass sich Philosophie auch als Geschichte der Verdrängung und Ausgrenzung bestimmter Phänomene lesen lässt, macht ein neues Buch von Dr. Christian Grüny deutlich, der in der Fakultät für das Studium fundamentale der Universität Witten/Herdecke Philosophie lehrt: "Zerstörte Erfahrung. Eine Phänomenologie des Schmerzes" nähert sich einem weitgehend blinden Fleck. Denn das Phänomen des Schmerzes, obgleich jeder davon betroffen, ist bisher allenfalls am Rande Gegenstand philosophischer Betrachtungen geworden. Das möchte der Autor ändern. In diesem Impuls folgt er gleichsam einer Aufforderung Hanna Arendts: "Es wäre (?) an der Zeit, die philosophische Dignität der Schmerzerfahrung zu entdecken, auf die die zeitgenössische Philosophie heute noch mit der gleichen geheimen Verachtung sieht, wie die akademische Philosophie vor dreißig oder vierzig Jahren auf die Todeserfahrung sah."

Grüny betritt philosophisches Neuland; sein Anspruch ist kein geringerer, als die "welterschließende Kraft" des Schmerzes offen zu legen. Er unterscheidet dabei mehrere Ebenen: Die Erfahrung im Schmerz und eine Erfahrung am Schmerz. Der Autor will damit andeuten, dass der Schmerz "keine stumme, in sich verharrende Gegebenheit ist", sondern auch Weltzugang ist.
In seiner für Laien wie Experten gleichermaßen interessanten Untersuchung kommt es dem Philosophen dabei von vornherein darauf an, den Untersuchungsbereich nicht zu überdehnen: Er beschränkt sich ausschließlich auf das Phänomenfeld des "körperlichen Schmerzes", wohl wissend, dass sich Schmerz "bereits auf elementarer Ebene nicht auf einen körperlichen Vorgang reduzieren lässt."
In Anlehnung an phänomenologische Autoren formuliert Grüny ein theoretisches Modell der Erfahrung des Schmerzes, das zu medizinischen Untersuchungen und philosophisch-theologischen Sinnzuschreibungen gleichermaßen Distanz hält, ohne sie ganz auszublenden. Das Buch versucht eine Antwort auf die Frage zu finden, wie es ist, Schmerzen zu haben.

Christian Grüny: "Zerstörte Erfahrung. Eine Phänomenologie des Schmerzes", Würzburg September 2004 (Königshausen & Neumann ), ISBN 3826028775, Preis 39,90 Euro

uniprotokolle > Nachrichten > Neuentdeckung des Schmerzes
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/97048/">Neuentdeckung des Schmerzes </a>