Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle

29.03.2005 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der zwischenmolekularen Wechselwirkungen stehen im Mittelpunkt des 91. Bunsen-Kolloquiums. Die Veranstaltung mit dem Titel "Spectroscopy and Dynamics of Molecular Coils and Aggregates" findet am 5. und 6. April 2005 an der Georg-August-Universität statt. Die rund 80 Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden sich dabei insbesondere mit der Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle beschäftigen. Zu diesem Kolloquium lädt das Göttinger Graduiertenkolleg "Spektroskopie und Dynamik molekularer Aggregate, Ketten, Knäuel und Netzwerke" in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie ein. Pressemitteilung
Göttingen, 29. März 2005 / Nr. 105/2005

Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle
Göttinger Graduiertenkolleg veranstaltet 91. Bunsen-Kolloquium

(pug) Aktuelle Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der zwischenmolekularen Wechselwirkungen stehen im Mittelpunkt des 91. Bunsen-Kolloquiums. Die Veranstaltung mit dem Titel "Spectroscopy and Dynamics of Molecular Coils and Aggregates" findet am 5. und 6. April 2005 an der Georg-August-Universität statt. Die rund 80 Teilnehmer aus dem In- und Ausland werden sich dabei insbesondere mit der Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle beschäftigen. Zu diesem Kolloquium lädt das Göttinger Graduiertenkolleg "Spektroskopie und Dynamik molekularer Aggregate, Ketten, Knäuel und Netzwerke" in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie ein.

Wie sich Moleküle zu speziellen Molekülverbänden zusammenlagern, spielt sowohl bei der Erforschung der belebten Natur als auch in den Polymerwissenschaften eine entscheidende Rolle, etwa bei Erkrankungen wie Alzheimer, BSE und Parkinson oder bei den Materialeigenschaften von Kunststoffen. Das Göttinger Graduiertenkolleg befasst sich mit den Grundlagen und dem Nachweis solcher Vorgänge. "Es möchte so zu einem verbesserten Design von Wirkstoffen und Werkstoffen beitragen", betont Kolleg-Sprecher Prof. Dr. Martin Suhm vom Institut für Physikalische Chemie der Georg-August-Universität. Das Kolleg wird von der Fakultät für Physik und der Fakultät für Chemie getragen und seit 2002 von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Derzeit werden dort 14 Doktoranden und zwei Postdoktoranden fächerübergreifend ausgebildet.

Informationen im Internet können unter der Adresse http://www.pcgg.de/91bc.html abgerufen werden.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Martin Suhm
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Chemie
Institut für Physikalische Chemie
Tammannstraße 6, 37077 Göttingen
Telefon (0551) 39-3111, Fax (0551) 39-3117
e-mail: msuhm@gwdg.de
Internet: http://www-suhm.uni-pc.gwdg.de
Weitere Informationen: http://www.pcgg.de/91bc.html http://www-suhm.uni-pc.gwdg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/97120/">Faltung und Zusammenlagerung kettenförmiger Moleküle </a>