Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Medienwirkungen: Ein Studienbuch zur Einführung von Michael Jäckel

28.11.2002 - (idw) Universität Trier

Diese Einführung konzentriert sich auf die Darstellung wichtiger Stationen und Denkweisen der Medienwirkungsforschung. Die Kernaussagen werden zusammengefasst und exemplarisch erläutert. Methodische und theoretische Aspekte finden ebenso Beachtung wie der (historische) Hintergrund oder Anlass der jeweiligen Fragestellung. Einführende Bemerkungen zur Entwicklung der (Massen-)Medien werden ergänzt durch die Erläuterung zentraler Begriffe wie Wirkung, Kommunikation und Massenkommunikation. Der Autor, Michael Jäckel, ist Professor für Soziologie an der Universität Trier.

Wer sich mit Medienwirkungen beschäftigt, kommt an dem einfachen, aber gleichwohl bedeutenden Stimulus-Response-Modell nicht vorbei. Es hinterlässt bis heute seine Spuren in diesem Forschungsgebiet und stützt sich zu einem guten Teil auf (vermeintlich) spektakuläre Fälle der Beeinflussung menschlichen Verhaltens durch Angebote der Massenmedien. Die Darstellung dieses - gelegentlich als Mythos bezeichneten -frühen "Wegweisers" ist Teil einer überblicksartigen Vorstellung und Diskussion konkurrierender Wirkungsvorstellungen. Dazu gehören in den insgesamt zwölf Kapiteln des Buches die Entdeckung der Meinungsführer und des widerspenstigen Publikums ebenso wie das Zusammenwirken von Massenkommunikation und interpersonaler Kommunikation, nicht zuletzt auch die Kontroverse um die Glaubwürdigkeit der Medien und ihrer Angebote. Überhaupt ist es die von den Medien präsentierte Wirklichkeit, die Anlass zu vielen Anschlussfragen gegeben hat: Wie entsteht eine öffentliche Meinung? Warum gibt es einen Zusammenhang zwischen bestimmten Formen der Mediennutzung und dem Informations- bzw. Wissensstand in der Bevölkerung? Wie verändert die Themengewichtung der Medien die Wahrnehmung von Problemen in der Öffentlichkeit?
Das Buch möchte Grundlagenwissen vermitteln und richtet sich an Studierende der Sozial- und Kommunikationswissenschaften, aber auch an alle, die aus unterschiedlichsten Gründen über den Stellenwert der (Massen-)Medien in modernen Gesellschaften nachdenken.

Neuerscheinung:
Michael Jäckel, Medienwirkungen. Ein Studienbuch zur Einführung, Wiesbaden, 2. vollst. überarb. u. erw. Aufl. 2002, 351 Seiten (Studienbücher zur Kommunikations- und Medienwissenschaft), ISBN 3-531-33073-x.

Pressemitteilung 235/2002
Trier, 28.11.2002
Universität Trier
Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
Tel.: 0651/201-4238
Fax: 0651/201-4247
E-Mail: Neyses@uni-trier.de
uniprotokolle > Nachrichten > Medienwirkungen: Ein Studienbuch zur Einführung von Michael Jäckel

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/9932/">Medienwirkungen: Ein Studienbuch zur Einführung von Michael Jäckel </a>