Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Was von der Arbeit übrig blieb

18.05.2005 - (idw) Humboldt-Universität zu Berlin

An der Humboldt-Universität zu Berlin findet am 19. und 20. Mai 2005 das 5. Humboldt-Forum Wirtschaft zum Thema "Was von der Arbeit übrig blieb - Beschäftigung, Gerechtigkeit und Standortwettbewerb im Jahr 2020" statt. Das Wirtschaftssymposium steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, Wolfgang Clement. Auf dem Symposium des HUFW machen sich Referenten und Diskussionsrunden auf die Suche nach möglichen Perspektiven für die Zukunft der Arbeit. Referenten sind u.a. Dennis Snower, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft, Dr. Burkhard Schwenker, Chief Executive Officer (CEO) von Roland Berger Strategy Consultants und Dr. Thea Dückert, MdB, stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Ebenso Rolf Eckrodt, ehemaliger CEO von Mitsubishi Motors und Bernhard Walter, ehemaliger Vor-standssprecher der Dresdner Bank AG.

Das Publikum ist jung und international: StudentInnen aus Polen, Russland, Ukraine, China, Spanien ebenso wie aus Deutschland. Organisiert wird das Symposium von den StudentInnen des Humboldt-Forums Wirtschaft (HUFW).

Das Programm und sowie Informationen zum Humboldt-Forum Wirtschaft und seiner Arbeit finden sie im Internet unter www.hufw.de.

Veranstaltungsorte:
Humboldt-Universität zu Berlin, Hauptgebäude, Unter den Linden 6 und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Spandauer Str. 1

Informationen Ray Tobler, Humboldt-Forum Wirtschaft e. V.
Telefon [030], 44045678, 0177 - 4 222 183
e-mail ray_tobler@hufw.de
Internet www.hufw.de
Weitere Informationen: http://www.hufw.de
uniprotokolle > Nachrichten > Was von der Arbeit übrig blieb
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/99806/">Was von der Arbeit übrig blieb </a>