"Mit Licht und Laser geht es besser" - Handwerkstag der Optischen Technologien auf der Messe LASER 2005 - Worl

01.06.2005 - (idw) VDI Technologiezentrum GmbH

o Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks eröffnet "Handwerkstag der Optischen Technologien" auf der weltweit größten Messe zu Optischen Technologien am 14. Juni 2005 in München
o Laut Experten werden über die Hälfte der Berufsgruppen im Handwerk vom Technologietransfer der Optischen Technologien ins
Handwerk betroffen sein
o Optische Technologien sollen Wettbewerbsfähigkeit des Handwerks steigern München, 02. Juni 2005 - Vom 13. - 16. Juni 2005 findet in München auf dem Gelände der Neuen Messe München die "LASER 2005. World of Photonics", die weltweit größte und umfassendste Messe der Optischen Technologien, statt. Parallel zur Messe wird der "World of Photonics" Kongress durchgeführt, der mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis 2007 zum europäischen Leitkongress der Photonik ausgebaut werden soll.

Anlässlich der Messe wird mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erstmalig ein "Laser-Handwerkstag" am 14.06.2005 stattfinden, auf dem die Bedeutung der Optischen Technologien für das Handwerk herausgestellt wird. Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Herr Dipl.-Ing. Otto Kentzler, wird den Handwerkstag eröffnen. Neben handwerklichen Betrieben werden insbesondere BeraterInnen des Handwerks - Technologie- und InnovationsberaterInnen - sowie interessierte Handwerksbetriebe und Aussteller an einer anschließenden Informationsveranstaltung und Podiumsdiskussion teilnehmen.

Technologie- und Innovationsberater des Handwerks stellen in kurzen Statements handwerksrelevante Laser/OT-Entwicklungen und Anwendungen vor und diskutieren diese. Bei einem Rundgang werden anschließend ausgewählte Messestände besucht und die Bedeutung der präsentierten Exponate und Techniken für handwerkliche Betriebe erläutert.

"Die verschiedenen Optischen Technologien werden im Handwerk als Werkzeuge und Produktionsmittel eingesetzt, aber auch in Produkten und bei Dienstleistungen. Und Handwerksbetriebe entwickeln sie weiter, betreiben den Service und reparieren sie. Handwerksberufe auch in der Medizin, z.B. Zahntechniker werden in Zukunft verstärkt mit Optischen Technologien arbeiten. Es gilt diesen Trend zu erkennen, zu informieren und voranzutreiben. Denn wer über das bessere Werkzeug verfügt, baut die besseren Produkte und bleibt dadurch wettbewerbsfähig. Gerade der Laser ist ein Werkzeug von nie da gewesener Flexibilität und Präzision.", erklärt Handwerkspräsident Kentzler.

Laut Studien des TIBB im Auftrag des VDI Technologiezentrums wird der Technologietransfer der Optischen Technologien in das Handwerk von den insgesamt 94 handwerklichen Berufsgruppen mehr als 60 betreffen.

Die größte Verbreitung unter den Optischen Technologien findet der Einsatz von Lasern - zum Schweißen, Schneiden, Gravieren, Oberflächenbearbeiten und auch zum Vermessen. Aber auch digitale Bildverarbeitungssysteme (z. B. in der Qualitätskontrolle), optische Speicher und Lichtwellenleiter (Informations-/Elektrotechnik), optische Sensoren (Kraftfahrzeugtechnik, Feinwerktechnik), Geräte zur Aushärtung von Kunststoffen (Zahntechnik) oder zur Schwingungsanalyse beim Geigenbauer sehen Optische Technologien in der Anwendung.

Die Einsatzmöglichkeiten des Lasers in der Materialbearbeitung im Handwerk sind erst zu 15% abgeschöpft. Laut Experten eröffnet sich damit ein enormes Potential.

Kontakt:
Kontakt:
Anita Müller-Rodic
Öffentlichkeitsarbeit
VDI TZ/ LOF
Graf-Recke-Str. 84
D-40239 Düsseldorf
Telefon: 0211 6214-376
Fax: 0211 6214-159
www.faszinationlicht.de
www.vdi-tz.de
Weitere Informationen: http://www.global-electronics.net/id/37868 - weitere Informationen zu den Thementagen des VDI TZ auf der Laser 2005. World of Photonics