Forschungsförderung und Kompetenzerhalt durch Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH

02.06.2005 - (idw) Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Die Hochschule Zittau/Görlitz ist Mitglied im Kompetenzverbund Kerntechnik gemeinsam mit der TU Dresden und dem Forschungszentrum Rossendorf. Federführender Industriepartner in diesem Verbund ist Vattenfall Europe Nuclear Energy GmbH. Seit mehr als 10 Jahren erfolgt eine intensive Forschungskooperation auf den Gebieten Reaktorsicherheitsforschung und Betriebsoptimierung. Diese Kooperation sichert drittmittelfinanzierte Forschungsarbeitsplätze im Institut für Prozeßtechnik, Prozeßautomatisierung und Meßtechnik der Hochschule Zittau/Görlitz und auch eine qualitativ hochwertige Ausbildung der Studierenden. Die Vergabe von anspruchsvollen Themen für Praktikums- und Diplomarbeiten mit konkreten Aufgabenstellungen aus der Industrie sind bewährte Tradition. Einige der so vorqualifizierten Absolventen der Hochschule haben einen Arbeitsplatz bei Vattenfall erhalten. Das trägt natürlich auch dazu bei, die Kooperation weiter auszubauen.

Eine neue Qualität erreicht die Zusammenarbeit dadurch, dass durch Vattenfall Promotionsstipendien vergeben werden. Für eine Zeitdauer von drei Jahren wird ein wissenschaftliches Thema bearbeitet, das sowohl dem Ausbau der Fachkompetenz am Institut dient als auch wichtige Aufgabenstellungen aus dem aktuellen Betriebsgeschehen einer Lösung zuführt. Im konkreten Fall handelt es sich um die Anwendung modernster Verfahren der Informationsverarbeitung und Modellierung in der Reaktorsicherheitsforschung. Von besonderer Bedeutung ist das Promotionsstipendium dadurch, dass die erfolgreiche Bearbeitung der Aufgabenstellung praktisch den Einstieg in das Berufsleben sichert. Deshalb konnte auch aus einer Vielzahl von Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt werden.