Der versäumte Friede?

01.07.2005 - (idw) Universität Erfurt

Unter dem Titel "Der versäumte Friede?" referiert am Dienstag, dem 5. Juli 2005 der Vizepräsident der Universität Erfurt, Prof. Dr. Dietmar Herz, zur außen- und sicherheitspolitischen Konzeption von Moshe Sharett. Die Ringvorlesung von Universität und Fachhochschule im Rahmen der Reihe "Der neue Nahe Osten" beginnt um 18.00 Uhr in der Michaeliskirche (Universitätskirche). In dem Vortrag wird Prof. Herz zunächst die politische und strategische Situation Israels und die Auseinandersetzungen um die wichtige Sicherheitspolitik in der Phase der Staatsgründung erläutern. Dann soll die Person Moshe Sharetts und seine sicherheitspolitische Konzeption vorgestellt werden. Abschließend will Herz die friedens- und sicherheitspolitischen Konzepte seit 1973/74 darstellen und auf aktuelle Maßnahmen eingehen.

Dietmar Herz ist seit April 2000 Professor für Politische Wissenschaft an der Universität Erfurt (Lehrstuhl für Vergleichende Regierungslehre) und Direktor der Erfurt School of Public Policy. 1958 in Schwabniederhofen/ Oberbayern geboren, studierte Herz nach dem Abitur von 1981 bis 1987 Jurisprudenz, Politikwissenschaft, Philosophie und Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Zwischenzeitlich weilte er zum Studium der Politikwissenschaft (Internationale Politik, Politische Theorie, Anthropologie und Englische Geschichte) an der renommierten London School of Economics. Nach dem "Magister Artium" in Politikwissenschaft folgten das Erste und Zweite Juristische Staatsexamen und ein Studium der Politik- und Verwaltungswissenschaften als McCloy Scholar an der John F. Kennedy School of Government der Harvard University in Cambridge, Massachusetts, das er mit einem "Master of Public Administration" abschloss. Seit November 2001 ist er Vizepräsident an der Universität Erfurt, zunächst drei Jahre zuständig für Studium und Lehre und seit der Wiederwahl im vergangenen Jahr für Forschung, wissenschaftlichen Nachwuchs und internationale Angelegenheiten.

Die in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Erfurt, mit Unterstützung der Sparkassenfinanzgruppe, der Stadtmission und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. veranstaltete und von der Thüringischen Landeszeitung präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18.00 Uhr in der Michaeliskirche/Universitätskirche; Allerheiligenstraße) in insgesamt 12 Veranstaltungen Vorträge ausgewiesener Experten der Universität wie auch prominenter Fachleute von außerhalb.

Achtung nächster Termine der Reihe:
Mittwoch, 6.7.2005, 18.00 Uhr, Arthur Koestler als Zionist, Dr. Christian Buckard, Autor, Berlin
Weitere Informationen: http://www.uni-erfurt.de/presse/veranstaltungen/ringvorlesung/nahe_osten.html