Zwei UKE-Wissenschaftler ausgezeichnet

04.07.2005 - (idw) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Dr. Sonja Schrepfer und Dr. Tobias Deuse, Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie der "Universitäres Herzzentrum Hamburg gGmbH", haben den mit 5000 Euro dotierten Christian-Lauritzen-Preis der Deutschen Menopause Gesellschaft erhalten. Die Auszeichnung wurde ihnen für eine Arbeit zu Hormonpräparaten verliehen. Die Gabe von Hormonpräparaten in den Wechseljahren hat unter anderem eine schützende Wirkung auf die Gefäße. Studien in der jüngeren Vergangenheit hatten jedoch ergeben, dass sie auch das Risiko erhöhen kann, an Brustkrebs zu erkranken. Die meisten dieser Medikamente aktivieren zwei bestimmte Östrogenrezeptoren der Zelle, den alpha- und den beta-Rezeptor.

Die beiden Forscher hatten nun in Laborversuchen zwei Östrogenpräparate untersucht, die jeweils nur einen dieser Zellrezeptoren ansprechen. Es konnte gezeigt werden, dass beide Präparate eine gefäßschützende Wirkung haben. Zugleich wurden jedoch auch Anzeichen dafür gefunden, dass durch das Präparat, das nur den beta-Rezeptor aktiviert, das Brustkrebsrisiko nicht erhöht wird.

Die "Universitäres Herzzentrum Hamburg gGmbH" ist ein Tochterunternehmen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE).

Auf Wunsch mailen wir Ihnen gern Fotos der beiden Preisträger.