3. Deutsch-Französische Sommeruni startet am 16. Juli in Saarbrücken

11.07.2005 - (idw) Universität des Saarlandes

Deutsche und französische Studierende erleben gemeinsam
Saarbrücker Stadtkultur und vieles mehr Am 16. Juli beginnt die dritte Deutsch-Französische Sommeruniversität, die das Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes und das Centre Culturel Franco-Allemand de Nantes zusammen ausrichten. Die 30 deutschen und französischen Teilnehmer werden zunächst eine Woche in Saarbrücken verbringen, die zweite Hälfte der Sommeruni wird dann vom 23. bis 30. Juli in Nantes stattfinden.

Die Medien sind herzlich eingeladen, die Sommeruni in Saarbrücken zu begleiten.

Zum Auftakt der diesjährigen Sommeruni erwartet die jungen Leute aus Deutschland und Frankreich eine Stadtführung zur Bau- und Entwicklungsgeschichte der Saarbrücker Innenstadt durch das Landesdenkmalamt (17.7., 15.00 Uhr, Brunnen am Saarbrücker Schloss), denn anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft Saarbrücken-Nantes widmet sich die Sommeruni in diesem Jahr dem Thema "StadtKultur - Ville et Culture". Ein Besuch auf dem Saarbrücker Altstadtfest darf daher nicht fehlen, in diesem Jahr werden dort die Städtepartnerschaften der Landeshauptstadt besonders gefeiert. Unter dem Motto "Partner bauen Brücken" nehmen mehrere Musikgruppen aus Nantes und Tbilissi (Georgien) am größten Kulturfest der Region teil.

Das weitere Programm in Saarbrücken sieht vormittags Sprachkurse in kleinen Gruppen und das Lernen im Tandem vor. Bei der Tandem-Methode arbeiten ein Deutscher und ein Franzose zusammen und unterstützen sich gegenseitig beim Erlernen der Fremdsprache. Die Nachmittage sind mit Vorträgen, Exkursionen und Arbeitsgruppen sowie Beach-Volleyball und einem Grillabend (als gemeinsamem Abschluss am 22.7., 18.30 Uhr, Jugendherberge) abwechslungsreich gestaltet. Nach einem Empfang im Rathaus durch Oberbürgermeisterin Charlotte Britz am Montag (18.7., 16.30 Uhr), führt eine Exkursion die deutsch-französische Gruppe, zu der übrigens auch Schüler gehören, am Dienstag zur Völklinger Hütte, wo sie von Dr. Meinrad Maria Grewenig, Generaldirektor und Leiter der Geschäftsführung des Weltkulturerbes Völklinger Hütte, begrüßt wird (19.7., 14.30 Uhr).

Beim Besuch in Luxemburg erfahren die Jugendlichen mehr über Kooperationen zwischen der Landeshauptstadt Saarbrücken und ihren Nachbarn sowie über die Europäische Kulturhauptstadt Luxemburg 2007 (20.7., Abfahrt 13.45 Uhr, Campus SB).
Am Donnerstag setzen sich die Studierenden und Schüler dann, unter der Leitung von Vertretern der Stadt Saarbrücken, in Arbeitsgruppen mit den Themen Kommunalpolitik und der Beziehung zwischen Kultur und Wirtschaft auseinander. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen fließen in eine Podiumsdiskussion zum Thema: "Kommunale Kulturpolitik zwischen Sparzwängen und sozialem Auftrag" ein, an der u.a. der ehemalige Kulturdezernent der Stadt Nürnberg, Hermann Glaser, heute Honorar-Professor für Kulturvermittlung an der TU Berlin, sowie die Kultur- und Finanzdezernenten der Stadt Saarbrücken teilnehmen werden (21.7., 19.30 Uhr, Union Stiftung, Steinstr. 10, 66115 Saarbrücken).
Mit einem Besuch im Saarland-Museum, das Einblicke in die Stadtlandschaft in der Malerei des 19. und 20. Jahrhunderts bietet, endet die erste Woche der Sommeruniversität in Saarbrücken am Freitag. Am darauffolgenden Samstag erwartet Nantes die Teilnehmer der Sommeruni mit ebenso interessanten Programmpunkten.

Nähere Informationen sowie das Programm der Sommeruni erhalten Sie im Internet:
http://www.uni-saarland.de/z-einr/fz/sommeruni/

Sie haben Fragen? Bitte wenden Sie sich an:
Sandra Duhem, Koordinatorin des Frankreichzentrums
Tel.: 0681/302-2399
E-Mail: frankr.zentrum@rz.uni-saarland.de