Herbsttagung "Jugend forscht" am 6. Oktober an der FH Trier

04.10.2005 - (idw) Fachhochschule Trier

Wie in jedem Jahr wird auch der kommende Regionalwettbewerb "Jugend forscht 2006" in der Aula an der Fachhochschule Trier ausgetragen werden. Wiederum stellt die FH Praktikantenplätze in ihren Labors für die Gewinner und Preisträger zur Verfügung. "Wir unterstützen diese lobenswerte Initiative gerne. Die Grundidee, dem Forscherdrang der Jugend Perspektive und Anreiz zu geben, ist auch unser Anliegen", betont FH-Präsident Bert Hofmann.

Übermorgen findet die vorbereitende Herbsttagung für den kommenden Regionalwettbewerb statt. Sie wird veranstaltet von der Trierer Firma Kirsch in Kooperation mit der Fachhochschule. Erwartet werden rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das sind Juroren, Schulleiter, Betreuungslehrer und sonstige Schulvertreter. Die FH stellt am Vormittag die Lehr- und Forschungsbereich dar, welche sich auch im Spektrum des Wettbewerbs "Jugend forscht" wieder finden: von der Informatik über den Maschinenbau, die Lebensmitteltechnik und die Elektrotechnik bis hin zur Versorgungstechnik öffnen die Forschungseinrichtungen der FH ihre Türen und informieren über ihre Aktivitäten und Potenziale.
Am Nachmittag findet unter Leitung der Patenbeauftragten Manfred Schmidt (Fa. Kirsch) und Theo Scholtes (Bitburger Brauerei) sowie der Wettbewerbsleiter Helmut Reis (Trier) und Ottmar Mengelkoch (Bitburg) die "Jugend-forscht-interne" Veranstaltung statt. Eine rückblickende Bewertung des Wettbewerbs 2005 und ein Ausblick auf die Wettbewerbsrunde 2006 werden ebenso Themen sein wie die Anforderungsprofile für Wettbewerbsarbeiten und die Jurierung.