Neues Stabilitätsprinzip bei Laufschuhen kann Achillessehnenbeschwerden senken

09.11.2005 - (idw) Universitätsklinikum Tübingen

Laufen ist ein Volkssport geworden. Umso wichtiger ist der richtige Laufschuh, abgestimmt auf den jeweiligen Läufer und seinen "Laufstil", um nachfolgende Beschwerden zu vermeiden.
In den letzten Jahren gab es im Laufschuhbereich einen starken Trend hin zu Stabilitätslaufschuhen. In der Regel soll die Stabilität durch zwei Härten in der Zwischensohle und mediale Stabilisatoren im Obermaterial erreicht werden. Untersuchungen der Sportmedizin des Universitätsklinikums Tübingen zeigen jedoch, dass diese Art der Stabilisierung häufig nicht funktioniert.
In zwei großen klinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass Läufer mit dem neuen Stabilitätsprinzip weniger Beschwerden an der Achillessehne bekommen als Läufer, die die herkömmliche Technologie verwenden. Der von den Tübinger Sportmedizinern zusammen mit Nike entwickelte neue Laufschuh arbeitet daher nach einem anderen Prinzip als herkömmliche Stabilitätslaufschuhe. Dr. Stefan Grau, Sportmediziner und Laufschuhexperte wird Ihnen das neue Stabilitätsprinzip samt Innenleben und Funktion des Schuhs

am 22.11., 14-15 Uhr
Universitätsklinikum Tübingen, Schnarrenberg-Kliniken, Otfried-Müller-Str. 3, Konferenzzentrum, Raum 1

vorstellen. Dazu laden wir herzlich ein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Ellen Katz