Hohe US-Auszeichnung für Bayreuther Kristallographin Dr. Tiziana Boffa Ballaran

09.11.2005 - (idw) Universität Bayreuth

Hohe Auszeichnung für die Bayreuther Kristallographin Dr. Tiziana Boffa Ballaran: Ihr wurde kürzlich in Salt Lake City der diesjährige Preis der Amerikanischen Mineralogischen Gesellschaft (MSA) verliehen, mit dem ihre fundamentalen Beiträge zur Mineralogie und bahnbrechenden Erkenntnisse über das Verhalten von Mineralen im Erdinneren gewürdigt wurden. Bekannt wurde auch, dass der MSA-Preis 2006 ebenfalls nach Bayreuth geht und an Dr. Dan Frost verliehen wird, der wie Boffa Balleran am Bayerischen Geoinstitut arbeitet. Bayreuth (UBT). Dr. Tiziana Boffa Ballaran Kristallographin und Akademische Rätin am Bayerischen Geoinstitut der Universität Bayreuth, ist die diesjährige Preisträgerin der Amerikanischen Mineralogischen Gesellschaft (MSA). Frau Boffa Ballaran wurde im Oktober des Jahres anlässlich einer internationalen Tagung in Salt Lake City/Utah, USA für ihre fundamentalen Beiträge zur Mineralogie und für bahnbrechende Erkenntnisse über das Verhalten von Mineralen im Erdinneren geehrt.
Die Amerikanische Mineralogische Gesellschaft würdigt mit diesem Preis in jedem Jahr eine jüngere Einzelperson und ihre herausragenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Die Laudatio anlässlich der Preisverleihung in Salt Lake City hielt Dr. Ross Angel, ein "alter BGI-ler", der jetzt das Labor für Kristallographie an der Virgina Tech in Blacksburg, Virginia, USA leitet.
Noch während die junge italienische Wissenschaftlerin ihren Erfolg im Kreis ihrer Kollegen feierte, wurde bekannt, dass für 2006 mit Dr. Dan Frost wiederum ein Wissenschaftler des Bayerischen Geoinstituts als Empfänger des MSA-Preises gewählt wurde.