Aus der Praxis in die Wissenschaft - und umgekehrt

06.12.2005 - (idw) VolkswagenStiftung

Vierte Ausschreibungsrunde der Stiftung im "Brückenprogramm zwischen Wissenschaft und Praxis in der Transformation des Sozialstaates" Die VolkswagenStiftung schreibt erneut ihr "Brückenprogramm zwischen Wissenschaft und Praxis in der Transformation des Sozialstaates" aus. Mit dem Brückenprogramm möchte sie nachhaltig dazu beitragen, die in Deutschland verbreitete Abschottung zwischen den Karrieremustern in diesem Feld aufzulockern. Jüngeren Wissenschaftlern und Praktikern im Alter von etwa 30 bis 45 Jahren bietet sie die Chance zu einem Wechsel der Arbeitssphäre.

Die "Brückenschläge" können in beide Richtungen erfolgen. Zum einen sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach thematisch einschlägigen Forschungsarbeiten Erfahrungen sammeln in geeigneten Organisationen der staatlichen und außerstaatlichen Praxis - auch im europäischen Ausland und bei internationalen Organisationen. Andererseits sollen sich entsprechend qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter solcher Organisationen, also "Praktiker", eine vertiefte Orientierung in der Grundlagenforschung erarbeiten können. Arbeitsgegenstand müssen jeweils Probleme der Sozialstaatstransformation in Deutschland und im internationalen Rahmen sein.

Pro Ausschreibungsrunde fördert die Stiftung bis zu zehn Arbeitsaufenthalte von jeweils sechs bis zwölf Monaten Dauer. Die laufenden Bezüge inklusive Sozialversicherungsabgaben werden je nach den individuellen Voraussetzungen übernommen. Daneben kann ein Sachmittelzuschuss von maximal 20.000 Euro beantragt werden. Bewilligungen zu Gunsten erfolgreicher Antragsteller können nur an wissenschaftliche Einrichtungen ergehen.

Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie auf der Homepage der Stiftung unter www.volkswagenstiftung.de; das Merkblatt für Antragsteller und ein Informationsfolder - dort vermitteln bisher Geförderte Eindrücke ihrer Arbeitsaufenthalte - können aber auch angefordert werden bei Silvia Birck unter Telefon 0511/8381 - 2 46 oder birck@volkswagenstiftung.de. Einen Eindruck möglicher Projektthemen, Ursprungs- und Zielinstitutionen vermittelt eine Übersicht bereits bewilligter Vorhaben, die zu finden ist unter http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse05/12102005.pdf.

Anträge sind bis 15. März 2006 zu richten an die VolkswagenStiftung, Postfach 81 05 09, 30505 Hannover.

--------------------------
Kontakt

VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381-380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de

Kontakt Ausschreibung Brückenprogramm zwischen Wissenschaft und Praxis in der Transformation des Sozialstaates

VolkswagenStiftung
Dr. Alfred Schmidt
Telefon: 0511 8381-237
E-Mail: schmidt@volkswagenstiftung.de

Der Text der Presseinformation steht im Internet zur Verfügung unter http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse05/06122005.pdf