"Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft"

18.01.2006 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

Für den krönenden Abschluss der Ringvorlesung in diesem Wintersemester ist es Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" und der Universität Potsdam gelungen, den berühmten Pionier der Informatik, Prof. Dr. Weizenbaum, als Ehrengast der Ringvorlesung zu gewinnen.

Als Provokateur und lebendiges Gewissen der computerisierten Gesellschaft wird Prof. Dr. Weizenbaum die Hauptrolle auf der Diskussionsplattform der Abschlussveranstaltung spielen. Als Entwickler des Computerprogramms Eliza schuf Weizenbaum in den siebziger Jahren einen Meilenstein auf dem Weg zur künstlichen Intelligenz. Zehn Jahre nach dieser sensationellen Innovation eröffnete er als "Professor of Computer Science" am Massachusetts Institut of Technology (MIT) mit seiner Veröffentlichung "Computer Power and Human Reason" ("Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft") einen weltweiten, medienkritischen Diskurs. In den Zentren der technologischen Entwicklung und der wissenschaftlichen Forschung fordert Weizenbaum zur Reflexion der Prozesse, die den Menschen in die Programmatik seiner Apparate, unter die Übermacht der Maschinen zwingen. Er mahnt dabei den kritischen Umgang mit Computern und die Verantwortung des Wissenschaftlers für sein Tun an.

Weizenbaum liebt die Kontroverse und schätzt unorthodoxe Fragen. Dabei ist "Joseph Weizenbaum ein großer Geschichtenerzähler. Er hat die Kunst des Geschichtenerzählens in die Wissenschaft zurückgeholt." (Gunna Wendt, Franz Klug) Fragen zu folgenden Themen werden im Rahmen der Ringvorlesung berührt:

- Komplexität der Systeme - Chancen und Risiken
- Fehleranfälligkeit und Abhängigkeit
- Dialektik zwischen technologischen Parametern und Inhalt u.ä.

Prof. Dr. Weizenbaum, Professor of Computer Science emeritus MIT, ist Mitbegründer der "Computer Professionals for Social Responsibility" in den USA und des "Forums InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung" (FIfF) in Deutschland. Weizenbaum ist Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates am Institute of Electronic Business in Berlin. 2002 verlieh ihm die Gesellschaft für Informatik die Ehrenmitgliedschaft. Er ist Träger des Großen Bundesverdienstkreuz und hält vier Ehrendoktor Auszeichnung (u.a. Universität Hamburg und Bremen, "Doctor of Humane Literature" vom Webster College (USA).

Die Ringvorlesung wird koordiniert von Prof. Dr. K. Rebensburg (UP) und Prof. U. Weinberg (HFF). Die Vorlesung ist offen für alle Studiengänge und Gäste - Eintritt ist frei.

Ort und Zeit:
Mittwoch, den 25.1.2006, 17.00-18.30 Uhr, Großes Kino (Raum 1104)
in der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf", Marlene-Dietrich-Allee 11, 14482 Potsdam

Kontakt: Andrea Gschwendtner, a.gschwendtner@hff-potsdam.de, Tel. 0331/6202-791

Weitere Informationen zu Prof. Dr. Weizenbaum: http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Weizenbaum
Informationen zur Ringvorlesung sowie den Lageplan von HFF + HPI finden Sie auf:http://www.nspace-potsdam.de/RV_WS0506/index.html