Sommeruniversität gegen Antisemitismus

28.06.2006 - (idw) Technische Universität Berlin

Medieninformation der TU Berlin Nr. 168 vom 28. Juni 2006

Vorträge, Seminare, Workshops und Gespräche vom 4. bis 6. September 2006
an der TU Berlin / Anmeldung bis zum 27. Juli möglich

Die Sommeruniversität, die das Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin erstmalig veranstaltet, soll kognitives Wissen über das Problem der Judenfeindschaft vermitteln: durch Analyse von Vorurteilen und tradierten stereotypen Vorstellungen und durch die Betrachtung der historischen Entwicklung sowie aktueller Erscheinungsformen. Die derzeitigen Formen der Judenfeindschaft, ihre Präsenz im Alltagsdiskurs in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Freizeit stehen im Mittelpunkt der Sommeruniversität, die argumentative und diskursive Formen der Abwehr vermitteln will. Ziel ist es, Argumentationsmuster zur alltäglichen, schulischen und öffentlichen Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus anzubieten, die an Schüler, Auszubildende, an Kontaktpersonen aller Alters- und Bildungsschichten weiter vermittelt werden können.

Die Veranstaltung soll Multiplikatoren der politischen Bildung die notwendige Kompetenz zur argumentativen Behandlung des Gegenstandes vermitteln. Sie wendet sich an Lehrer und Journalisten, an Mandats- und Funktionsträger von Parteien und Gewerkschaften, an Ausbilder in großen Firmen. Auch Kommunalpolitiker, Lokalredakteure und Vereinsvorstände sind wichtige Adressaten. Die Vorträge und Seminare werden ergänzt durch Expertengespräche, eine thematische Stadtrundfahrt sowie eine Führung durch das Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Wir möchten Sie herzlich zu dieser Veranstaltung einladen und bitten Sie, in Ihrem Medium auf die Sommeruniversität hinzuweisen. Das detaillierte Programm und das Anmeldeformular finden Sie unter: http://zfa.kgw.tu-berlin.de/sommeruniversitaet_info.pdf

Zeit: 4. bis 6. September 2006
Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 136, 10623 Berlin, Mathematikgebäude,
Raum MA 041

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro (Studierende 30 Euro). Die Anrechnung als Bildungsurlaub ist möglich, die Teilnahme kann zertifiziert werden. Anreise und Unterkunft der Teilnehmer erfolgen auf eigene Kosten. Um Anmeldung bis zum 25. Juli 2006 wird gebeten.

Die Veranstaltung wird von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Verein Arbeit und Leben e.V. unterstützt.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Claudia Curio, Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin, Ernst-Reuter-Platz 7, 10587 Berlin, Tel.: 030/314-23080, Fax: -21136, E-Mail: curio@zfa.kgw.tu-berlin.de

Diese Medieninformation ist im WWW unter: http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2006/pi168.htm