Dunkle Materie - helle Köpfe

26.09.2006 - (idw) Wissenschafts-Pressekonferenz e.V.

Physiker rätseln über die Konsistenz des Kosmos

Die uns vertraute Materie ist im Universum ein Sonderfall. Sämtliche astronomischen Beobachtungen lassen nur den Schluss zu, dass gerade mal vier Prozent des Weltalls aus gewöhnlicher Materie bestehen. Über den Rest rätseln die Experten - und sprechen von "dunkler Materie" und "dunkler Energie". Weltweit betreiben oder planen Physiker Experimente, mit denen sie diese dunkle Materie erstmals einfangen wollen; Heerscharen von Theoretikern spekulieren darüber, aus was die dunkle Materie zusammengesetzt ist: Aus flüchtigen Neutrinos? Oder aus jenen geheimnisvollen WIMPs - schweren, trägen und unsichtbaren Teilchen, die in großer Zahl durchs All geistern? Einige Experten behaupten, sie hätten mit unterirdischen Sensoren erste Kandidaten eingefangen. Andere setzen auf einen Superbeschleuniger, der im kommenden Jahr in Genf in Betrieb geht: der 27 km lange LHC, die mit gut drei Milliarden Euro teuerste Wissenschaftsmaschine aller Zeiten. Würde er tatsächlich dunkle Materie aufspüren, wäre das nach Meinung vieler Experten einen Physik-Nobelpreis wert.

Über den aktuellen Stand der (hypothetischen) Dinge diskutieren vom 26.-29.9.2006 in Hamburg namhafte Experten auf der Tagung "The Dark Universe". Am Donnerstag, 28.9.2006, um 15 Uhr bitten WPK und DESY gemeinsam zu einer Pressekonferenz.

Teilnehmer sind:

- Prof. Dr. Wilfried Buchmüller, Deutsches Elektronen-Synchrotron (DESY), Hamburg

- Prof. Dr. Hans-Peter Nilles, Physikalisches Institut der Universität Bonn

- Prof. Dr. Roberto Peccei, University of California, Los Angeles, USA

- Prof. Dr. Leonard Susskind, Stanford University, USA.
Susskind gilt als einer der prominentesten Theoretiker der USA. Sein neues Buch "The Cosmic Landscape" hat einiges Aufsehen erregt. Darin vermutet Susskind, dass es neben unserem Universum noch unzählige weitere Welten gibt und dass wir "in einer unendlich kleinen Tasche eines gewaltigen Megaversums" leben.

Moderation: Frank Grotelüschen

Die Pressekonferenz findet statt am Donnerstag, 28. September 2006, um 15 Uhr am DESY in Hamburg-Bahrenfeld, Seminarraum 7a im Gebäude 7 (hinter dem Hörsaal, neben der Kantine im Erdgeschoss).

Anfahrtsbeschreibung und Lageplan finden Sie unter:
http://zms.desy.de/ueber_desy/desy_finden/index_ger.html
Weitere Informationen: http://www.wpk.org