Antworten auf Videobotschaften der Bundeskanzlerin

26.09.2006 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

Innovatives Studentenprojekt "Direkt zur Kanzlerin!" Seit Juni 2006 wendet sich Bundeskanzlerin Angela Merkel wöchentlich unter dem Motto "Die Kanzlerin direkt" mit einer persönlichen Videobotschaft ("Podcast") im Internet an die Bürger. Am diesjährigen Tag der Deutschen Einheit erhält sie erstmals auch Antworten darauf: Mit der neutralen und modernen Web2.0-Plattform "www.direktzurkanzlerin.de" wollen die Initiatoren den üblichen Kommunikationsfluss umkehren. Der Bürger soll sich Gehör bei der Regierung verschaffen können, denn hier hat er die Möglichkeit, selbst Video- und Audiobotschaften online zu stellen, die nach einem Auswahlverfahren an die Regierungschefin geschickt werden.

Hinter diesem Projekt, das ebenfalls die Podcasting-Technologie nutzt, steht eine Gruppe von Studenten und Absolventen verschiedener Hochschulen und unterschiedlicher Studienrichtungen. Mit Caveh Valipour Zonooz und Jörg Schiller gehören auch zwei Studenten der Fachhochschule Brandenburg (FHB), mit Alexander Puschkin außerdem ein ehemaliger FHB-Student der Initiative an.

Über das Portal "Direkt zur Kanzlerin!" können die unterschiedlichsten Themen und Sichtweisen den demokratischen Funktionsträgern nahe gebracht werden. Es ist konzipiert als ein Beitrag zur Meinungsvielfalt und zur praktizierten Basisdemokratie. Das multimediale, nach bestimmten Auswahlprinzipien arbeitende Verfahren hinter "Direkt zur Kanzlerin!" hat die Initiative "Communination" genannt. In dieser Wortschöpfung stecken die Begriffe Kommunikation, Gemeinschaft (Community), Nation, Einheit und Universität (als Symbol für Bildung). In 10+ 1 verschiedenen Themenbereichen wird durch das Zufallsprinzip jeweils ein Beitrag pro Tag ausgewählt und einem Gremium vorgestellt. Wenn das Gremium, dem in Zukunft auch Vertreter der Bundestagsparteien angehören sollen, den Beitrag für seriös hält, wird er auf dem Portal veröffentlicht und zur Abstimmung durch das Volk freigegeben. Es sind von Montag bis Freitag je Themenbereich fünf, also insgesamt 50+ 5 Beiträge, über die abgestimmt werden kann. Am Sonntag wird pro Themenbereich jeweils der am besten bewertete Beitrag ausgewählt und in die Top10+1-Liste aufgenommen, die dann der Kanzlerin zugeschickt wird.

Rückfragen und nähere Auskünfte sind unter "presse@direktzurkanzlerin.de" möglich.