Patienteninfotag: Aus dem Takt - Herzrhythmusstörungen

26.10.2006 - (idw) Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Am Samstag, 4. November, findet am Universitätsklinikum Halle das 12. Hallesche Herzseminar statt. Fast jeder Mensch hat irgendwann in seinem Leben Unregelmäßigkeiten des Herzschlages - häufig ohne es zu merken. Die normale Herzfrequenz im Alltag liegt zwischen 60 und 100 pro Minute. Bei körperlicher Belastung kann diese Frequenz steigen - das ist vollkommen normal. Krankhaft ist das schlagartige Umspringen des Pulses von einer normalen Herzschlagfolge auf eine sehr hohe oder sehr niedrige Herzfrequenz. Es besteht große Unsicherheit darüber, ob und wann Herzrhythmusstörungen harmlos oder gefährlich sind und wann sie behandelt werden sollten. Der Übergang zwischen normal und krankhaft ist fließend. Krankhaft bedeutet zudem nicht immer gefährlich. Das Universitätsklinikum Halle informiert daher gemeinsam mit der Deutschen Herzstiftung am Samstag, 4. November 2006, unter dem Motto "Aus dem Takt" über Herzrhythmusstörungen.

Die Medizin hat auf dem Gebiet der Herzrhythmusstörungen beträchtliche Fortschritte erzielt. Herzrhythmusstörungen können heute wirksam bekämpft werden. Es stehen neue Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung zur Verfügung. Auch darüber sorgt das 12. Hallesche Herzseminar, das von den Universitätskliniken für Innere Medizin III, Herz- und Thoraxchirurgie und Pädiatrische Kardiologie veranstaltet wird, für Aufklärung.

Unter der Schirmherrschaft von Dr. Thomas Klöss, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums, und Halles Bürgermeisterin Dagmar Szabados sowie unter Leitung von Oberarzt Dr. med. Manfred Herrmann und PD Oberarzt Dr. med. Michael Buerke werden in der Zeit von 9 bis 13 Uhr Vorträge angeboten. Themenschwerpunkte dabei sind Herzrhythmusstörungen im Kindesalter, das Vorhofflimmern, Medikamentöse- und Interventionelle Therapie von Herzrhythmusstörungen, herzchirurgische Behandlungsmöglichkeiten und die interne und externe Defibrillation. Anerkannte Experten werden dazu referieren.

An Informationsständen beraten zahlreiche Einrichtungen und Organisationen. Im Anschluss an das Seminar ist um 12.30 Uhr eine Besichtigung des Herzkatheterlabors möglich. Der Eintritt zur gesamten Veranstaltung, die zwischen 8.30 Uhr und 13.30 stattfindet, ist frei. Das 12. Hallesche Herzseminar findet im Universitätsklinikum Halle, Hörsaalgebäude FG 5/6, Ernst-Grube-Straße 40 statt.

Nähere Informationen:
Jens Müller
Pressereferent am Universitätsklinikum der MLU
06097 Halle (Saale)
Telefon: 0345 55-71032, Fax: 0345 55-75749,
E-Mail: jens.mueller@medizin.uni-halle.de