Geld und Stipendien für den wissenschaftlichen Nachwuchs

02.11.2006 - (idw) Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Infotag "Forschen in Europa" am 16. November in der AULA der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Wo bekomme ich als Nachwuchswissenschaftlerin Geld für mein Forschungsvorhaben, für meine Promotion oder Habilitation? Antworten auf diese Frage gibt es bei dem Infotag "Forschen in Europa: nationale und europäische Fördermöglichkeiten für Nachwuchswissenschaftler/-innen" am 16. November.

Hochschulen aus dem nordbayerischen Raum und die Koordinierungsstelle EG der Wissenschaftsorganisationen (KoWi) informieren Studierende, Graduierte, Promovierende sowie Postdoktoranden und Habilitanden ab 10 Uhr in der AULA der Universität Bamberg, Dominikanerstraße 2a, über die wichtigsten Förderprogramme. Eingeladen sind auch Multiplikatoren, die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler beraten, sowie Universitätsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die in diesem Bereich tätig sind.

Der Rektor der Universität Bamberg Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert und Dr. Lydia Hartwig, stellvertretende Leiterin des Bayerischen Staatsinstituts für Hochschulforschung und Hochschulplanung, begrüßen um 10 Uhr die Anwesenden und umreißen die Situation des wissenschaftlichen Nachwuchses; anschließend stellen folgende deutsche und europäische Organisationen ihre Förderprogramme für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler vor:
Deutsche Forschungsgemeinschaft, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Volkswagen-Stiftung, Fraunhofer-Gesellschaft, Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Helmholtz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft, Begabtenförderwerk / Hans-Böckler-Stiftung, Marie-Curie-Programm der Europäischen Kommission/ ERC 'Starting Grants', KoWi, Leibniz-Gemeinschaft, Alexander von Humboldt-Stiftung, Die Vorstellung teilt sich in eine Graduierten- und eine Postdoktorandengruppe.

An diesem Tag können alle Interessierten direkten Kontakt zu den Fördereinrichtungen aufnehmen. Die Kontaktaufnahme lohnt sich: Allein die Hans-Böckler-Stiftung hat im vergangenen Jahr 470 Promovierende mit Stipendien gefördert.

Veranstalter des Informationstags sind die Universität Bamberg mit den Universitäten Erlangen/ Nürnberg, Bayreuth, Regensburg, Eichstätt, Würzburg sowie KoWi. Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung ist erforderlich unter www.juwi-web.de und sollte bis 8.11.erfolgen.
Weitere Informationen finden Sie unter
http://www.uni-bamberg.de/forschung/news_forschung/nachwuchsfoerderung