Konzert des Universitätsorchesters Gießen

07.02.2003 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Violinkonzert von Johannes Brams mit Jermolaj Albiker und die "Pastorale" von Ludwig van Beethoven am 9. Februar in der Kongresshalle

Die Präsidenten der Universität und der Gießener Hochschulgesellschaft laden ein zu einem Konzert des Universitätsorchesters unter der Leitung von Universitätsmusikdirektorin Brigitte Schön am Sonntag, den 9. Februar 2003, 20.00 Uhr in der Kongresshalle Gießen. Programm: Johannes Brahms - Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 77, und Ludwig van Beethoven - Sinfonie Nr.6 F-Dur ("Pastorale"). Solist: Jermolaj Albiker, Violine. Eintrittskarten zum Preis von 8 Euro, ermäßigt 6 Euro, sind beim Dürerhaus Kühn, Kreuzplatz 6, (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) erhältlich (Tel.: 0641/35608); Restkarten ab 19 Uhr an der Abendkasse in der Kongresshalle (Berliner Platz).


Solist: Jermolaj Albiker Jermolaj Albiker, 1981 in Berlin geboren, erhielt seinen ersten Violinunterricht im Alter von sechs Jahren bei Nora und Abraham Jaffe. Von 1994 bis 1999 wurde er von Professorin Ursula Scholz unterrichtet, wechselte dann zu Professor Werner Scholz an die Hochschule für Musik "Hanns Eisler" Berlin und wird seit Februar 2000 von Professorin Antje Weithaas an der Universität der Künste Berlin ausgebildet.

Jermolaj Albiker ist Preisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert, bei dem er auf Bundesebene mit ersten Preisen erfolgreich war. 1998 wurde er von der Deutschen Stiftung Musikleben mit dem Eduard-Söring-Preis für herausragende Leistung im Fach Streicher ausgezeichnet. Weitere Preise folgten: u.a. beim Köster-Klassik-Wettbewerb, beim internationalen Wettbewerb für Violine Kloster Schöntal sowie zuletzt beim Ibolika-Gyarfas-Wettbewerb in Berlin. Als Solist konzertierte Jermolaj Albiker bereits u.a. mit dem Staatsorchester Frankfurt/Oder, dem Steglitzer Kammerorchester, dem Nationalorchester Malta sowie dem Sibelius-Orchester. 1998 nahm er am "Interlochen Art Camp" in Michigan/USA teil und trat im Rahmen des Abschlusskonzertes auf, verbunden mit dem Gewinn eines Stipendiums der Indiana University für vier Jahre.

Als Preisträger des 10. Wettbewerbs des Deutschen Musikinstrumentenfonds in der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Jermolaj Albiker seit März 2002 eine Geige von Antonio Stradivari, Cremona 1703, aus dem Besitz des Bundes.