Berlin Top im Financial Times Ranking 2006

07.12.2006 - (idw) ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin

Berlin Top im Financial Times Ranking 2006
ESCP-EAP Berlin führende Wirtschaftshochschule in Deutschland

Das Ranking "Financial Times European Business Schools 2006" zählt die ESCP-EAP European School of Management zur führenden Adresse für eine europäische Wirtschaftsausbildung in Deutschland. Das Ranking umfasst 55 Business Schools in Europa; hier rangiert die ESCP-EAP mit ihren Standorten in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien insgesamt auf Platz 6. Grundlage sind die aktuellen Financial Times Rankings zu European Masters- und MBA-Programmen sowie zur Executive Education. Dabei zeigen sich die besonderen Stärken des umfassenden Programm-Portfolios der ESCP-EAP. Inhalt und Struktur der transnationalen Programme sind länderübergreifend aufeinander abgestimmt und führen mehr als 20 Nationalitäten in Studien- und Projektgruppen zusammen. Die Teilnehmer werden an allen 5 Standorten dieses einzigartigen europäischen Multi-Campus rekrutiert. Eine länderübergreifende Aufnahme-Jury entscheidet über die Vergabe der Studienplätze und gewährleistet neben der Qualität auch eine hohe Diversität in Bezug auf den kulturellen und den beruflichen Hintergrund der Studierenden. So kommen beispielsweise im aktuellen EEMBA-Jahrgang 123 Manager, Ingenieure, Juristen sowie Geisteswissenschaftler aus 24 Ländern zusammen. Die 125-köpfige internationale Professorenschaft unterrichtet gemeinsam mit anerkannten Experten aus der Wirtschaft.

Der European Executive MBA (EEMBA) rangiert im internationalen Ranking der Financial Times weltweit auf Platz 1 im Hinblick auf die Karriereaussichten der Programmteilnehmer. In Bezug auf die internationale Erfahrung, die den Studierenden an verschiedenen Standorten geboten wird, kann der europäische Multi-Campus den 4. Platz für sich verbuchen. In der Gesamtwertung ist die ESCP-EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin unter den Top 5 der Executive MBA's aus Deutschland. Als Vergleichskriterien werden neben den beruflichen Perspektiven auch die Diversität der Hochschule sowie die Forschungsergebnisse berücksichtigt.

Den European Master's in Management zählt die Financial Times zu den Top 3 in Europa. Dieses transnationale Programm, das die Studierenden durch drei Länder und drei Kulturen führt, punktet insbesondere bei der Internationalität des Studiums und bei den Karriereaussichten der Absolventen. Die Hochschule mit Standorten in Paris, Berlin, London, Madrid und Turin bietet eine hervorragende Ausbildung im internationalen Management an, die nicht allein wirtschaftliche und praxisnahe Fachkenntnisse sondern auch intensive interkulturelle Erfahrungen vermittelt.

Die ESCP-EAP Berlin ist als Wissenschaftliche Hochschule staatlich anerkannt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland. Hier ist sie die erste Hochschule, die von allen drei wichtigen internationalen Akkreditierungsagenturen anerkannt worden ist - AACSB, AMBA und EFMD (EQUIS). Die ESCP-EAP geht zurück auf die älteste Wirtschaftshochschule Europas und wird von der Deutsch-Französischen Hochschule unterstützt.
Weitere Informationen: http://www.escp-eap.de http://www.ft.com/businesseducation/mba