Im Kinderlabor forschen, entdecken und ausprobieren - Neues Angebot der Kinder-Universität Dresden für den Wissenschafts

11.01.2007 - (idw) Technische Universität Dresden

Bevor im April das neue Semester der Kinder-Universität Dresden startet, gibt es für die ganz ungeduldigen Studenten etwas neues. Ende Februar lädt das Institut für Lebensmittelchemie in das Kinderlabor ein. An einem Nachmittag sollen Kinder der dritten und vierten Klassen spielerisch Chemie kennen lernen. Dafür haben Institutsleiter Professor Thomas Henle und Praktikumsverantwortliche Dr. Heike Raddatz ein kindgerechtes Handbuch erarbeitet, dass durch den Labortag führt. "Die Kinder sollen lernen, wie man sich im Labor verhält und was die Gefahrenzeichen auf den Chemikalienflaschen bedeuten", so Professor Henle.

Insgesamt sechs Experimente können die Kinder durchführen und dabei spannende chemische Reaktionen beobachten. So soll ein Vanillepudding leuchten, ein Zitronenwunder und ein Rotkohlregenbogen in Reagenzgläsern entstehen. Dazu gibt es Erklärungen vom Professor. "Die Kinder sollen spielerisch und systematisch Chemie kennen lernen", sagt Henle, "so verlieren sie ihre Berührungsängste vor unserem Fach".

Das Kinderlabor findet vom 26. Februar bis 2. März sowie am 5., 6. und 7. März 2007 jeweils von 14 bis 18 Uhr statt. Pro Veranstaltungstag können zwölf Kinder der dritten und vierten Klasse teilnehmen. Die Anmeldung dafür beginnt am 15. Januar 2007. Das Annmeldeformular gibt es im Internet unter
http://ku-dresden.de/vorlesungen/pageDB5556.html

Die Kinder-Universität Dresden ist ein gemeinsames Projekt der Technischen Universität Dresden, der Sächsischen Zeitung und dem Hygiene-Museum Dresden.

Informationen für Journalisten:
Prof. Thomas Henle, Professur für Lebensmittelchemie, Tel. 0351 463-34647
Weitere Informationen: http://ku-dresden.de/vorlesungen/pageDB5556.html http://ku-dresden.de/