Ergebnisse der Tagung zur Forschungsförderung des BMBF an der FH Düsseldorf

11.01.2007 - (idw) Fachhochschule Düsseldorf

Um über fachhochschulspezifische Probleme in der Akquisition von Fördermitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb der "Themenorientierten Fachprogramme" zu diskutieren, trafen sich am 10. Januar 2007 die für Forschungsförderung und Transfer zuständigen Referenten nordrhein-westfälischer Fachhochschulen in der FH Düsseldorf. Der Tagung ging ein Treffen im Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie NRW voraus, bei dem die Fachhochschule Düsseldorf über das Projekt "Vorbereitende Maßnahmen zur stärkeren Beteiligung von Fachhochschulen an den themenorientierten Fachprogrammen des BMBF" berichtete. Nachdem dieser Vortrag eine rege Diskussion in Gang setzte, wurde die FH Düsseldorf angesichts des bestehenden Diskussions- und Handlungsbedarfes um die Ausrichtung dieser speziellen Arbeitstagung gebeten. Wesentliche Ergebnisse dieser Tagung sind: 1) Für alle Fachhochschulen bestehen ähnliche oder gleiche Zugangshindernisse zur themenori-entierten Forschungsförderung des Bundes.

2) Angesichts des Wunsches des BMBF, Fachhochschulen künftig stärker an der themenorien-tierten Forschungsförderung zu beteiligen, muss dieser Situation durch gemeinsame Handlungs-strategien und konkrete Forderungen begegnet werden.

3) Als erste Maßnahme werden den Hochschulrektoraten Anfragen an das BMBF und dessen Projektträger zu den institutionellen Strukturen und Verfahrensweisen sowie hinsichtlich einer größeren Beteiligung der Fachhochschulen in den Experten- und Gutachtergremien empfohlen.
Ein nächster Schritt soll die Organisation hochschulübergreifender Netzwerke interessierter FH-Forscher sein, mit dem Ziel, fach- und fachhochschulspezifische Forschungskompetenzen zu bündeln, um hier über eine engere Zusammenarbeit eine bessere Ausgangslage im Wettbewerb um Fördermittel zu erreichen.