Forschungsprojekt zur Verbesserung der Passform von Oberbekleidung

14.02.2003 - (idw) Hohensteiner Institute

1000 Frauen über 50 Jahren mit 3D-Bodyscanner vermessen

BÖNNIGHEIM (hm) - Auf der IMB 2000 wurde das Forschungsprojekt "Bekleidung nach Maß" dem interessierten Fachpublikum vorgestellt. Einige Hersteller und Fachhändler haben seither die nötigen Investitionen in das Equipment für eine kundenindividuelle Massen-produktion von Herrenoberbekleidung nicht gescheut und nutzen diese heute erfolgreich, um die Wünsche ihrer Kunden zu bedienen.
Ein weiterer Ausweg aus dem Dilemma schlecht sitzender Kleidung, die den Vorstellungen und Bedürfnissen der Verbraucher nicht optimal gerecht wird, sind breit angelegte Reihenmessungen, die den Herstellern aktuelles Datenmaterial über bestimmte Zielgruppen liefern.
Aus diesem Grund hat das Forschungsinstitut Hohenstein im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Bekleidungsindustrie e. V. im Rahmen der industriellen Gemeinschaftsforschung zwischen November 2001 und März 2002 sowie im Juni 2002 rund 1000 Frauen über 50 Jahren vermessen. Anhand einer ausführlichen Befragung und berührungslosen Vermessung mit einem 3D-Bodyscanner ermittelten die Hohensteiner Wissenschaftler, wie sich die weiblichen Körperproportionen und die Körperhaltung altersbedingt verändern und welche je nach Lebensalter spezifischen Anforderungen Seniorinnen an die Funktionalität und das modische Aussehen von Oberbekleidung stellen.
Die gesammelten Daten werden gegenwärtig ausgewertet und dienen als Basis für die Entwicklung von altersspezifischen Körpermaß- und Marktanteiltabellen sowie von Prognosen darüber, wie sich die festgestellten Figur- und Haltungsveränderungen auf die Schnittgestaltung von Bekleidung auswirken. Die Ergebnisse des zweijährigen Forschungsvorhabens ermöglichen es, Konstruktionsmaßtabellen und -anleitungen zu erstellen und beispielhafte Anleitungen zu erarbeiten, wie eine optimierte Modellgestaltung im Detail aussehen könnte.
Damit liegen den Bekleidungsherstellern in Kürze die notwendigen Grundlagen vor, um Passform, Schnittgestaltung, Design und Ausstattung von Oberbekleidung für Frauen der vermessenen Altersgruppen deutlich zu verbessern und optimal auf die Kundenwünsche abzustimmen. Senioren verfügen heute über vergleichsweise hohe Einkommen und haben - wie Studien belegen - Spaß daran, sich etwas zu leisten. Besonders die kaufkräftige Zielgruppe der Frauen im besten Alter legt dabei erfahrungsgemäß großen Wert auf eine an-gemessene und geschmackvolle Bekleidung mit guter Passform und hohem Tragekomfort, findet aber bislang im Handel oftmals kein entsprechendes Angebot vor.
Nähere Informationen zu den Ergebnissen der Hohensteiner Reihenmessung erhalten Sie beim Projektteam. Ansprechpartner: Angela Mahr-Erhardt, Tel. 07143 270-308, E-Mail: a.mahr-erhardt @hohenstein.de.

Schloss Hohenstein, 28.01.2003