Risikoorientierte Fleischuntersuchung

06.02.2007 - (idw) Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

TiHo-Kongress zur neuen Gesetzgebung der Fleischuntersuchung Am Freitag, 9. Februar 2007, findet an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover das 35. Seminar Umwelthygiene zu dem Thema "Risikoorientierte Fleischuntersuchung" statt. Wir laden Sie zu dem Kongress und einem Pressegespräch sehr herzlich ein:

Freitag, 9. Februar 2007
im Institut für Pathologie, Bünteweg 17, 30559 Hannover

Seminar
von 9:00 bis ca. 16:45 Uhr

Pressekonferenz
13:00 Uhr, im kleinen Kursraum im ersten Stock
des Instituts für Pathologie

An dem Pressegespräch werden teilnehmen:

Dr. Ronald Dwinger, European Commission, Brüssel
Prof. Dr. Jörg Hartung, Institut für Tierhygiene, Tierschutz und Nutztierethologie der TiHo
Dr. Lüppo Ellerbroek, Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
Paul Brand, Brand Qualitätsfleisch, Lohne
Prof. Dr. Thomas Blaha, Außenstelle für Epidemiologie der TiHo, Bakum
Prof. Dr. Günter Klein, Institut für Lebensmittelqualität und -sicherheit der TiHo

Programm

I. Status quo in den Mitgliedsstaaten

The hygiene regulations and their application
Dr. Ronald Dwinger, European Commission, Brüssel (B)

Überlegungen zum deutschen Vorgehen
Dr. Lüppo Ellerbroek, Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

The Danish approach to a risk-based meat inspection
Prof. Dr. Preben Willeberg, Danish Veterinary and Food Administration, Søborg (DK)

II. Konsequenzen und Empfehlungen

Risikoorientierte Fleischuntersuchung und Lebensmittelketteninformation aus der Sicht des Verbandes der Fleischwirtschaft (VDF)
Paul Brand, Brand Qualitätsfleisch, Lohne

Risikoorientierte Fleischuntersuchung aus der Sicht der Fa. Vionfood,Niederlande
Prof. Dr. Bert Urlings, Vion, Boxtel (NL)

Risikoorientierte Fleischuntersuchung aus der Sicht der Fa. Tönnies Fleischwerke, Rhea-Wiedenbrück
Dr. Wilhelm Jäger, Tönnies Fleischwerke, Rheda-Wiedenbrück

III. Empirische Untersuchungen

Ergebnisse zur Bewertung von Lebensmittelketteninformationen als Entscheidungsgrundlage für die risikoorientierte Schlachttier- und Fleischuntersuchung
Angela Windhaus, Landkreis Cloppenburg, Emstek

Vorschläge zur Gestaltung der Lebensmittelketteninformation für die Umsetzung der risikoorientierten Fleischuntersuchung
Prof. Dr. Thomas Blaha, Tierärztliche Hochschule, Außenstelle für Epidemiologie, Bakum

Anmeldung und Auskünfte:
WHO Centre Veterinary Public Health
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover
Dr. Roswitha Merle, Tel.: (05 11) 9 53-79 70
E-Mail: who@tiho-hannover.de
http://www.tiho-hannover.de/einricht/who/termine/2007_0008.htm