Mathematikdidaktisches Kolloquium

24.04.2007 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

"Mischwald ist besser als Monokultur - empirisch orientierte Ratschläge zur Unterrichtsentwicklung" - Start des Mathematikdidaktischen Kolloquiums im Sommersemester am 8. Mai 2007 - Fortbildungsveranstaltung für die im Schuldienst stehenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer Prof. Dr. Hilbert Meyer von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg eröffnet am 8. Mai 2007 das Mathematikdidaktische Kolloquium für das Sommersemester 2007 mit seinem Vortrag "Mischwald ist besser als Monokultur - empirisch orientierte Ratschläge zur Unterrichtsentwicklung". Dieser und die folgenden Vorträge starten jeweils um 18 Uhr im Haus C des Philosophikums II, abwechselnd in den Räumen 028 oder 105 (Karl-Glöckner-Straße 21). Zuvor gibt es ab 17.30 Uhr im Raum C 118 Kaffee und Tee.

Wir wissen inzwischen recht genau, was bildungstheoretisch legitimierbare und empirisch halbwegs abgesicherte Merkmale guten Unterrichts sind. Empirisch abgesicherte Merkmale guter Unterrichtsentwicklung dagegen sind bislang kaum bekannt. Das schafft einerseits Unklarheiten, andererseits aber auch große Handlungsspielräume vor Ort. Deshalb macht Prof. Meyer den Vorschlag, nicht auf die Ergebnisse der Grundlagenforschung zur Kompetenzentwicklung und Standardisierung zu warten, sondern eine pragmatische Entwicklungsstrategie "bottom up" einzuschlagen, in der die zehn Merkmale guten Unterrichts (Meyer 2004) fachdidaktisch konkretisiert und zu Unterrichtsstandards weiterentwickelt werden.

Hilbert Meyer absolvierte zunächst sein Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg bevor er 1972 an der Universität Münster in den Fächern Erziehungswissenschaften, Philosophie und Geschichte promovierte. Danach arbeitete er drei Jahre als Wissenschaftlicher Angestellter des Nordrhein-westfälischen Kultusministers zur Mitarbeit in der Wissenschaftlichen Begleitung des Schulversuchs Kollegschule. Seit 1975 ist er Professor an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.

Die Vorträge des Mathematikdidaktischen Kolloquiums sind als Fortbildungsveranstaltung für die im Schuldienst stehenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer anerkannt. Auf Wunsch wird die Teilnahme an den Veranstaltungen bestätigt. Organisatoren des Kolloquiums sind die Professoren der Mathematikdidaktik und Prof. Dr. Pickert.

Die weiteren Termine:

- 22.05.2007 Andreas Goebel: "Dynamische Raumgeometrie-Software, ein Werkzeug zum Experimentieren in der Geometrie"
- 05.06.2007 Daniela Götze: "Mathematische Gespräche unter Kindern - Zum Einfluss sozialer Interaktion von Grundschulkindern beim Lösen komplexer Aufgaben"
- 19.06.2007 Eva Hoffart: "Paul hat nicht Recht! - Betrachtung von Schülerbearbeitungen zu Aufgaben der hessischen Orientierungsarbeit 2005"
- 06.07.2007 Festkolloquium zur Vollendung des 90. Lebensjahres von Prof. Dr. Günter Pickert

Termin:
Beginn des Mathematikdidaktischen Kolloquiums
am Dienstag, 8. Mai 2007, 18 bis 19.30 Uhr,
im Hörsaal 028, Philosophikum II,
Karl-Glöckner-Straße 21 C, 35392 Gießen

Kontakt:
Angelika Joester,
Institut für Didaktik der Mathematik,
Karl-Glöckner-Straße 21 C, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-32220, Fax: 0641 99-32229
E-Mail: angelika.joester@math.uni-giessen.de
Weitere Informationen: http://www.uni-giessen.de/math-didaktik/kolloquium.htm