Prima Klima im Universum? - Weltraumwetterbus SWEETS erreicht heute Paris

18.06.2007 - (idw) Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Besuch beim Raketenstart in Norwegen zu gewinnen

Der Anfang Juni in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald verabschiedete Weltraumwetterbus SWEETS (Space Weather and Europe - an Education Tool with the Sun) erreicht nach einem Zwischenstopp bei der UNO in Wien heute die französische Hauptstadt Paris. Der interaktive Ausstellungsbus, der von der Personenverkehr GmbH Müritz (pvm) in Waren (Müritz) zur Verfügung gestellt wurde, ist fünf Monate quer durch Europa unterwegs. Das Bus Spaceweather Shuttle (Foto) mit Fernrohr für Sonnenbeobachtungen informiert über die Auswirkungen des Weltraumwetters und die Einflüsse der kosmischen Strahlung auf unser Alltagsleben. Ende Mai hat das erste europäische Weltraumwetter-Myonen-Teleskop* seinen Test-Betrieb im neuen Physik-Institut an der Universität Greifswald aufgenommen. Im Rahmen des von der EU (6. Rahmenplan) geförderten SWEETS-Projektes wurde ein WEBQuiz gestartet (http://www.sweets2007.eu oder http://www.sweets2007.de/activities.html), an dem alle Hobbyastronauten und Weltallfreunde teilnehmen können. Den Siegern winken Besuche der beteiligten europäischen Institute und die Teilnahme an einem echten Raketenstart auf der Andoya Basis im August 2007 in Nordnorwegen.

"Weltraumwetter ist in erster Linie auf Grund der Sonnenaktivitäten und kosmischen Strahlen ein astronomisches Phänomen", erklärte der Leiter des Projekts und Greifswalder Physiker Prof. Rainer Hippler. "Die Wissenschaft dahinter ist interdisziplinär und umfasst verschiedene Felder der Physik, Geologie und Ingenieurswissenschaften. Weltraumwetter beeinflusst nicht unerheblich die Satellitennavigation (GPS) und die Kommunikation, führt zu einer erhöhten Korrosion an Pipelines und vergrößert die Strahlungsrisiken für Flugzeugpassagiere", so der Physiker.

Der vom Warener Verkehrsunternehmen pvm umgerüstete SWEETS Spaceweather-on-tour-Bus enthält eine mehrsprachige Ausstellung zum Weltraumwetter, ein optisches und ein Radioteleskop sowie mehrere internetfähige PC. Das SWEETS-Mobil wird von dem 40jährigen pvm-Busfahrer Frank Klemann gelenkt, der Ende der Woche von Paris aus die insgesamt 12.000 km umfassende Infotour im Internationalen Heliophysikalischen Jahr (IHY) fortsetzen wird. Dabei wird er momentan von Dr. Frank Jansen aus Greifswald und Dr. Brigitte Schmieder vom Observatorium Paris begleitet. Auf dem Tourenplan stehen dann unter anderem noch Belgien, die Niederlande, Slowakei, Polen, Lettland und Norwegen, bevor der mobile Weltraum-Botschafter Ende des Jahres wieder in Mecklenburg-Vorpommern landen wird.
Das SWEETS-Projekt umfasst vielfältige Veranstaltungen in 27 europäischen Ländern. Die Hauptveranstaltung zum Weltraumwetter wird während der europäischen Wissenschaftswoche vom 19. und 24. November 2007 im Schweriner Schloss stattfinden.

Das SWEETS Konsortium besteht aus 17 Mitgliedern aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Slowakei und Türkei und wird von Prof. Rainer Hippler von der Universität Greifswald geleitet. Weiterhin beteiligt sind das Technologiezentrum Vorpommern, die Sternwarte Greifswald, und die Firma 1A-Greifswald.

Weiterführende Links
http://www.sweets2007.eu
http://www.sweets2007.de/activities.html
http://www.mustang.uni-greifswald.de

Das *Myonen-Teleskop MuSTAnG (Muon Spaceweather Telescope for Anisotropies at
Greifswald/Myonen Weltraumwetter-Teleskop für Richtungsabhängigkeit in Greifswald) dient der Untersuchung von Sonnenstürmen und der Vorhersage des Weltraumwetters. Weltraumwetterereignisse werden durch Eruptionen auf der Sonne hervorgerufen. Beim Auftreffen auf die Erde werden unter anderem geomagnetische Stürme erzeugt, die zu einer Störung von Kommunikations- und Navigationseinrichtungen, zum Ausfall von Satelliten, zur Unterbrechung der Stromversorgung und zum Ausfall von Leitungsnetzen führen.

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Physik
Prof. Dr. Rainer Hippler
Felix-Hausdorff-Straße 6, 17487 Greifswald
T +49 3834 86-47 80
T +49 3834 86-47 01
E Hippler@physik.uni-greifswald.de
http://www.physik.uni-greifswald.de

PERSONENVERKEHR GmbH MÜRITZ
(Ostseeland Verkehr GmbH)
Geschäftsführerin
Sigrid Leder
Strelitzer Straße 137, 17192 Waren (Müritz)
T +49 3991 645-103
s.leder@pvm-waren.de
http://www.pvm-waren.de
http://www.ostseelandverkehr.de