Indischer Nobelpreisträger Amartya Sen erhält Meister-Eckhart-Preis

25.07.2007 - (idw) Universität zu Köln

Einer der führenden Wirtschaftswissenschaftler und Globalisierungsexperten, der Inder Amartya Sen erhält in diesem Jahr den Meister-Eckhart-Preis. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und gilt in-zwischen als eine der angesehensten deutschen Wissenschaftsauszeich-nungen für Philosophie. Sen, der auch Nobelpreisträger ist, hat sich vor allem mit den ökonomischen und kulturellen Folgen der Globalisierung befasst. In ihrer Begründung rühmte die Jury Amartya Sens Beitrag im internationalen Diskurs, dessen einseitige Fokussierung auf kulturelle Fragen er mit seinen Arbeiten um wichtige ökonomische, soziale und politische Aspekte bereichert habe.

Die Preisverleihung erfolgt Ende November 2007 in Anwesenheit des Rektors der Universität Professor Dr. Axel Freimuth. Dieser äußerte sich sehr erfreut über die Wahl Sens: "Gerade die Verbindung von Wirtschaftswissenschaft und interkultureller Identität ist für unsere Universität zunehmend wichtiger geworden. Da ist die Wahl von Amartya Sen genau das richtige Signal."

Der Der mit 50.000 Euro dotierte Meister-Eckhart-Preis, benannt nach dem gleichnamigen Mystiker (1260-1328), wird von der Düsseldorfer gemeinnützigen Stiftung Identity Foundation, im Turnus von zwei Jahren vergeben und erstmals gemeinsam mit der Universität Köln verliehen. Geehrt werden Persönlichkeiten, die in ihren Arbeiten existenzielle Fragen der persönlichen, sozialen und interkulturellen Identität aufgreifen und durch ihr Wirken einen breiten öffentlichen und internationalen Diskurs beleben.

Bei Rückfragen:
Identity Foundation,
Telefon: +49-211-9541-2115
Fax: +49-211-9541-2380
E-Mail: mail@identity-foundation.de
Internet: www.identityfoundation.de