Evangelische Fachhochschule Berlin (EFB) verleiht erstmals Gräfin von der Schulenburg - Preis

22.10.2007 - (idw) Evangelische Fachhochschule Berlin

Am 31. Oktober 2007 verleiht die Evangelische Fachhochschule Berlin (EFB) im Rahmen der Veranstaltung "EFB forscht" erstmals den Gräfin von der Schulenburg -Preis für die beste Diplomarbeit 2007. Der Preis ist mit 500 Euro dotiert und wird von der Pröpstin der Evangelischen Kirche Berlin Brandenburg, Frau Friederike von Kirchbach, verliehen. Die Rahmenveranstaltung findet von 12-14 Uhr im Audimax der Fachhochschule in Zehlendorf, Teltower Damm 118-122, statt. Inhaltliche Schwerpunkte setzen die Vorträge zu einem aktuellen Forschungsprojekt und zum Thema Reformation. Dr. Mathias Schwabe, Professor im Studiengang Sozialarbeit|Sozialpädagogik an der EFB, stellt sein aktuelles Forschungsprojekt "Chancen und Risiken von Zwangselementen in der Heimerziehung " vor. Dr. Rüdiger Ernst, Professor für Bürgerliches Recht am Studiengang Sozialarbeit|Sozialpädagogik, hält einen Vortrag zum Thema "Reformation und Recht".

Mit "EFB forscht" setzt die Fachhochschule den Fokus auf ihre vielfältigen Forschungsprojekte. Ziel ist es, diese Arbeiten an der EFB vorzustellen und einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. "EFB forscht" findet zukünftig regelmäßig im Wintersemester an der EFB statt. Zeitlicher Orientierungspunkt ist der Reformationstag und damit auch Brückenschlag zu der kirchlichen Trägerschaft der Fachhochschule.

Die Namensgeberin des neu ausgelobten Preises, Berta Gräfin von der Schulenburg, gründete 1904 die Frauenschule der Inneren Mission, aus der im Wintersemester 1971/72 die staatlich anerkannte evangelische Fachhochschule Berlin wurde. Zurzeit studieren rund 1.100 Studenten an der EFB in den Studiengängen Sozialarbeit |Sozialpädagogik, Pflege |Pflegemanagement und Evangelische Religionspädagogik sowie dem ausbildungsintegrierten Pflegestudium Bachelor of Nursing.
Weitere Informationen: http://www.evfh-berlin.de