Ärzte üben Atemwegsendoskopie und Luftröhrenschnitt

22.11.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Interdisziplinärer Kurs an der HNO-Klinik des UKJ am 23. und 24. November 2007 (Jena) Der Blick mit einem Endoskop in das Körperinnere spielt in der Medizin eine immer größere Rolle, besonders bei der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Atemweges. Um in dieser hoch empfindlichen Region endoskopische Verfahren sicher anwenden zu können, benötigen die Ärzte ausreichend praktische Erfahrung.

Diese können sich interessierte Mediziner am 23. und 24. November 2007 in einem von der Jenaer Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde gemeinsam mit der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin veranstalteten Kurs aneignen.

Der erstmals am Jenaer Universitätsklinikum (UKJ) angebotene interdisziplinäre Kurs verbindet theoretische Kenntnisse aus der Anatomie mit dem Einsatz bildgebender Verfahren und der praktischen Anwendung der endoskopischen Methoden. Dabei üben die Teilnehmer an Übungsphantomen und Tiermodellen die Handhabung verschiedener flexibler und starrer Instrumente zur Atemwegsendoskopie. "Teil der Übung ist auch eine bestimmte Form der künstlichen Beatmung, die Jetventilation, die in mehreren Varianten geübt wird", erklärt Dr. Sven Koscielny, Oberarzt an der HNO-Klinik und Leiter des Kurses. "Zudem proben wir auch die Sicherung des Atemweges im Notfall, einschließlich eines Luftröhrenschnitts", so Koscielny.

In dieser Form, so ist der HNO-Arzt überzeugt, sei der interdisziplinäre Kurs zur Atemwegsendoskopie einmalig in ganz Deutschland. Koscielny: "Mit diesem Angebot möchten wir jungen Anästhesisten, Intensivmedizinern und HNO-Ärzten das notwendige Rüstzeug vermitteln, damit diese oft lebensrettenden Verfahren sicher angewendet werden können".

23. und 24. November 2007, 9:00 Uhr
"Endoskopie der Atemwege, Transtracheale Atemwegszugänge, Jetventilation"
Interdsiziplinärer Kurs mit praktischen Übungen
Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Lessingstraße 2

Ansprechpartner:
Priv.-Doz. Dr. med. Sven Koscielny
HNO-Klinik, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/935127
E-Mail: sven.koscielny[at]med.uni-jena.de
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de