Pressegespräch zur Forschung über Schulsport in Bayern

26.03.2003 - (idw) Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Arbeitskreis für Sportwissenschaft und Sport der Universitäten in Bayern der Bayerischen Rektorenkonferenz informiert über Forschung zum Sportunterricht an Schulen

Wie neueste wissenschaftliche Studien untermauern, lässt die körperliche Fitness von Kindern und Jugendlichen rapide nach. Parallel dazu nimmt der Gesundheitszustand immer dramatischere Züge an: Haltungs- und Koordinationsschwächen, Übergewicht, Osteoporose oder sogar Alterszucker treten immer häufiger bereits bei Grundschülern auf. Der Grund: Sie sitzen den ganzen Tag in der Schule und verbringen den Großteil ihrer Freizeit vor Computern und TV-Geräten - schlichtweg: sie bewegen sich viel zu wenig.

Dem Sportunterricht an Schulen kommt hier eine besondere Rolle zu, da er die einzige Chance bietet, alle Kinder und Jugendlichen zu erreichen und für ein lebenslanges Sporttreiben zu motivieren. In einem ganzheitlichen schulischen Erziehungs- und Bildungsprozess, darauf weisen Sportwissenschaftler immer wieder hin, ist der Schulsport ein unverzichtbares Element.

Doch wie steht es um die Schulsport-Forschung in Bayern? Wird dieser wichtige schulpädagogische Bereich ausreichend untersucht oder fristet er ein Randdasein? Darüber und über weitere Themen der sportwissenschaftlichen Forschung, über die Sportstudiengänge und den Sport an Hochschulen diskutiert der Arbeitskreis für Sportwissenschaft und Sport der Universitäten in Bayern (AKS) unter Vorsitz von Prof. Dr. Peter Kapustin (Würzburg) im Rahmen seiner Frühjahrssitzung am 1. und 2. April 2003 in Eichstätt. Über die Ergebnisse der Gespräche - insbesondere zum Thema "Schulsport-Forschung in Bayern" - informiert der AKS bei einem


Pressegespräch
im Senatssaal der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt
Ostenstraße 26, 85072 Eichstätt
am Mittwoch, 2. April 2003, um 11.00 Uhr.


Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Bei Rückfragen steht Ihnen Dr. Klaus Lutter, Universitätssportzentrum der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, Telefon 08421/931405 oder 931280, E-Mail: klaus.lutter@ku-eichstaett.de, zur Verfügung.

Damit wir besser planen können, freuen wir uns, wenn Sie sich bei Interesse unter pressestelle@ku-eichstaett.de zum Pressegespräch anmelden.