Fachhochschule Jena: Fachbereichspreis Physikalische Technik überreicht

02.04.2003 - (idw) Fachhochschule Jena


Betreuer Prof. Dr. Wolfgang Triebel freut sich mit seiner Diplomandin über die Auszeichnung. Foto: Jürgen Bischoff, FH Jena Der Fachbereich Physikalische Technik der Fachhochschule Jena hat am 27. März in einer Feierstunde die Absolventin des Studienganges Umwelttechnik Alexandra Baum mit dem Fachbereichspreis für die Beste Diplomarbeit des Jahres 2002 ausgezeichnet.

Alexandra Baum hat ihre Diplomarbeit in einem Forschungsprojekt unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Triebel am IPHT Jena angefertigt. Ihr gelang es, die experimentellen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass für laserinduzierte (durch Laserstrahlen angeregte) Fluoreszenzuntersuchungen von Gasverbrennungsprozessen in Zukunft frequenzvervierfachte Festkörperlaser anstelle von Excimerlasern eingesetzt werden können. Die Untersuchung der Temperaturverteilung und der Strömungseigenschaften von Gasverbrennungsprozessen mittels laserinduzierter Fluoreszenz ermöglicht die Optimierung von Verbrennungsprozessen. Im Ergebnis kann die Umweltbelastung bei Verbrennungsprozessen minimiert werden. Insbesondere sind dabei zweiatomige Radikale wie OH und NO von Interesse, die im UV-Bereich mit extrem schmalbandiger Laserstrahlung angeregt werden. Der Einsatz von Festkörperlasern, die mit einer Impulsfolgefrequenz von einigen kHz arbeiten können, verbessert die zeitaufgelöste Untersuchung der Verbrennungsprozesse wesentlich.

Alexandra Baum, die während des Studiums eine einsemestrige Weiterbildung auf dem Gebiet der Spektroskopie in Göteborg absolviert hat, arbeitet derzeit in der Jenaer Laserfirma "unique-m.o.d.e". Die Ausgründung aus dem Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik Jena ist Hersteller von Hochleistungs-Diodenlasersystemen auf Basis von Breitstreifenlaserdioden mit weltweit einzigartiger Strahlqualität.