Jahresempfang des IFW mit Vortrag der neuen Generalsekretärin der DFG

25.02.2008 - (idw) Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden

Am 3. März 2008 veranstaltet das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden seinen Jahresempfang. Die Grußworte werden von Staatssekretär Dr. Knut Nevermann, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, von Liane Horst, Referatsleiterin im Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von Prof. Dr. Klaus-Jürgen Matthes, Rektor der TU Chemnitz gehalten. Anschließend folgt die Verleihung des IFW-Forschungspreises und des Deutsche-Bank-Nachwuchspreises des IFW. Im Abendvortrag um 18 Uhr wird Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, zum Thema "Exzellenz in der Forschungsförderung" sprechen. Das Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden veranstaltet am 3. März 2008 um 15 Uhr seinen diesjährigen Jahresempfang. Der Vorstand wird dabei eine Bilanz des Jahres 2007 ziehen sowie über aktuelle Forschungsergebnisse und neue Projekte informieren.

Im Rahmen des Jahresempfangs wird der IFW-Forschungspreis für das Jahr 2007 an Herrn Dr. Rudolf Schäfer (47) verliehen, der auf dem Gebiet der Magnetwerkstoffe international herausragende Ergebnisse erzielt hat. Der Preis ist mit 3000 ¤ dotiert und wird von der Vakuumschmelze Hanau gesponsert. Dr. Rudolf Schäfer hat seine wissenschaftliche Karriere an der Universität Erlangen begonnen, wo er Werkstoffwissenschaft studierte und 1990 promovierte. Seitdem hat er sich zu einem international führenden Experten auf dem Gebiet der Magnetischen Mikrostrukturen entwickelt. Weltweite Anerkennung hat das von Dr. Rudolf Schäfer gemeinsam mit A. Huber 1998 verfasste Buch "Magnetic Domains. The Analysis of Magnetic Microstructures" erlangt. Seit 2002 leitet Dr. Rudolf Schäfer die Abteilung "Magnetische Mikrostrukturen" im Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden. Der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit liegt dabei auf der Analyse magnetischer Strukturen und Magnetisierungsprozesse in magnetischen Werksoffen. Die meisten dieser Materialien sind bereits im technischen Einsatz können durch die Ergebnisse, die von Herrn Schäfer und seinen Mitarbeitern erzielt werden, verbessert und optimiert werden.

Die Preisträgerin des Deutsche-Bank-Nachwuchspreises des IFW ist Frau Dr. Karin Leistner (29). Der Preis wird von der Deutschen Bank gesponsert und ist mit 2000 ¤ dotiert. Frau Leistner studierte von 1998 bis 2004 Werkstoffwissenschaft an der TU Dresden. Anschließend begann sie am IFW Dresden eine Doktorarbeit zu hartmagnetischen Eisen-Platin-Schichten, die sie Ende 2007 mit dem bestmöglichen Prädikat "summa cum laude" an der Fakultät Maschinenwesen der TU Dresden abschloss. In ihrer Doktorarbeit hat sich Frau Leistner sehr erfolgreich mit der elektrochemischen Synthese von Eisen-Platin-Schichten beschäftigt. Sie konnte den Mechanismus des Sauerstoffeinbaus aufklären und dessen Einfluss auf die magnetischen Eigenschaften der Schichten nachweisen. Darauf aufbauend gelang es ihr erstmals, sauerstoffarme Eisen-Platin-Vielfachschichten durch Anwendung von Pulsabscheide¬verfahren herzustellen.

Ein weiterer Höhepunkt des Jahresempfangs ist der Abendvortrag um 18 Uhr, der von der neuen Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Dorothee Dzwonnek, gehalten wird. Ihr Vortrag zum Thema "Exzellenz in der Forschungsförderung" befasst sich neben der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder auch mit aktuellen Exzellenzförderprogrammen des ERC und einem neuen Fördermodul der DFG für besonders innovative und risikoreiche Projekte herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Vertreter der Presse sind herzlich zum Jahresempfang des IFW eingeladen.

Datum: 3. März 2008
Ort: IFW Dresden, Helmholtzstr. 20, 01069 Dresden

Programm:
15 Uhr
Begrüßung durch den Vorstand

Grußworte
Staatssekretär Dr. Knut Nevermann, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Liane Horst, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Prof. Dr. Klaus Matthes, Rektor der TU Chemnitz

Bericht des Vorstands

16:00 Preisverleihungen

Pause

18 Uhr Abendvortrag "Exzellenz in der Forschung"
Dorothee Dzwonnek, Generalsekretärin der Deutschen Forschungsgemeinschaft

19 Uhr Empfang

Weitere Auskünfte
Dr. Carola Langer
c.langer@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 23