Wissenschaftsministerin im Senat der FH Lausitz

26.04.2008 - (idw) Fachhochschule Lausitz

Die Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg, Prof. Dr. Johanna Wanka, nahm am 24. April 2008 im Rahmen ihres Besuches der FH-Lausitz in Senftenberg an einer Sitzung des Senates in Anwesenheit der Dekane und der Hochschulleitung teil. Im Mittelpunkt der Diskussion mit den Vertretern der Hochschule standen der vorliegende Entwurf des neuen Brandenburgischen Hochschulgesetzes (Ablösungsgesetz), Fragen der Mittelzuweisung an die Hochschulen und langfristige Perspektiven der Hochschulentwicklung im Süden Brandenburgs.

Die Ministerin betonte das Engagement der Landesregierung in der Region, das sich unter anderem im großzügigen Ausbau der FHL manifestiere. Die räumlichen Arbeitsbedingungen seien optimal. Trotz knapper Landesmittel dürfen die Hochschulen Brandenburgs mit steigenden Finanzzuweisungen rechnen.

Angesichts einer drastisch abnehmenden Zahl von Schulabgängern dränge das Ministerium weiterhin auf eine enge Zusammenarbeit der FHL mit der BTU - mit dem Ziel, parallele Studienangebote zu konsolidieren und die Auslastung weniger nachgefragter Studiengänge zu erhöhen. Der wechselseitige Austausch von Lehreinheiten beziehungsweise deren Anerkennung sei ein wichtiger Schritt. Vor allem sei der Übergang von Absolventen der FHL zu weiterführender Qualifizierung an der BTU bis hin zur Promotion ohne Hürden zu ermöglichen.