Operative und endoskopische Therapieverfahren bei Lungenemphysem

23.05.2008 - (idw) Universität des Saarlandes

Seminar für Patienten und Interessierte am 28. Mai 2008 um 18 Uhr, Gebäude 40, Hörsaal der Inneren Medizin, Universitätsklinikum des Saarlandes (UKS) in 66421 Homburg. Der informierte Patient kommt besser mit seiner Krankheit zurecht und gewinnt Lebensqualität zurück - deshalb wollen wir Betroffene in einer Reihe abendlicher Veranstaltungen informieren: Zuerst tragen Ärztinnen und Ärzte etwas zu dem jeweiligen Thema vor. Dann beginnt eine Frage-Antwort-Runde: Die Betroffenen fragen und die Experten antworten ihnen.

Unter einem Lungenemphysem versteht man eine nicht rückgängig zu machende Überblähung der Lunge. Durch die Zerstörung von Lungengewebe wird die Fähigkeit des Körpers, den lebensnotwendigen Sauerstoff aufzunehmen, erheblich eingeschränkt. Atemnot schon bei geringer körperlicher Belastung ist die Folge.

Bei einem ausgeprägten Lungenemphysem können je nach den individuellen Gegebenheiten operative Therapieverfahren hilfreich sein. Ziel eines Eingriffs ist es, z.B. durch die Entfernung des zerstörten Lungengewebes, eine Besserung der Lungenfunktion herbeizuführen. Herr Dr. Kramm wird Sie umfassend darüber informieren, unter welchen Voraussetzungen ein bestehendes Lungenemphysem operativ angegangen werden kann und welche Ergebnisse zu erwarten sind.

Die Veranstaltungsserie wird vom Universitätsklinikum des Saarlandes - Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin (Direktor: Professor Dr. Gerhard W. Sybrecht) in Kooperation mit der Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V. und der Deutschen Lungenstiftung e.V. für Patienten mit chronischen Lungen- und Atemwegserkrankungen angeboten.

Kontakt für Rückfragen:
Klinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin
Universitätsklinikum des Saarlandes
Direktor: Professor Dr. Gerhard W. Sybrecht
Tel. (06841) 16-23600, Fax (06841) 16-23602, E-Mail: gerhard.sybrecht@uks.eu

Weitere Auskunft erteilt auch die Geschäftsstelle der
Patientenliga Atemwegserkrankungen e.V., Berliner Str. 84, 55276 Dienheim,
Tel. (06133) 3543, Fax (06133) 924557, Geschäftszeiten: Mo - Do von 8.30 - 13.30 Uhr.

Das nächste Patientenseminar findet am 25. Juni 2008 zum Thema
"Inhalationssysteme - welches System passt zu Ihnen?" statt.
Weitere Informationen: http://www.uniklinikum-saarland.de/de/einrichtungen/kliniken_institute/pneumologie