HFF-Studentenfilm "TV City" unter Palmen in Cannes

26.04.2003 - (idw) Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam-Babelsberg

Wenn sich in wenigen Wochen der Vorhang zum 56. Filmfestival in Cannes hebt, wird wieder ein Studentenfilm der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" im offiziellen Programm zu sehen sein.


Alberto Couceiros Diplomfilm "TV City", den er zusammen mit seiner Lebensgefährtin Alejandra Tomei realisierte, erlebt in der dem Filmnachwuchs vorbehaltenen Sektion "Cinéfondation" seine Frankreich-Premiere.
TV CITY spielt in einer fiktiven gigantischen Metropole gleichen Namens, deren Bewohner ihr Leben weitgehend vor dem Fernseher verbringen. Bis auf Mr X und seine Mitarbeiter. Sie halten den Betrieb des übermächtigen Fernsehsenders aufrecht. Doch als sich eines Tages ein Fehler ins System schleicht, bleiben die Bildschirme dunkel und die Stadt fällt ins Chaos. Es geht um Macht, um Macht außer Kontrolle und ohne Grenzen, Macht ohne Ende.
TV CITY ist ein klassischer Animationsfilm - im Einzelbildverfahren auf 35 mm Negativmaterial aufgenommen. Herkömmlicher Puppentrick wurde jedoch mit neuen elektronischen Verfahren kombiniert. Neben analogen Sequenzen, die mit z.T. schon aus der Stummfilmzeit bekannten Verfahren aufgenommen wurden, finden sich auch computeranimierte Teile.
Insgesamt vier Jahre arbeitete Alberto Couceiro mit seiner Partnerin an der Realisierung ihres Projekts, das bald - nicht nur finanziell - an die Grenzen der Produktionsmöglichkeiten im Rahmen der HFF stieß. Auf gut 20 m2 entstand das eindrucksvolle Modell der Stadt. Leere Cornflakeschachteln wurden zu Hochhäusern. In liebevoller Kleinarbeit und mit viel Phantasie entwarfen beide das Interieur und die 15 Figuren, alle von der Mechanik bis zum Kostüm selbst gefertigt. Mehr als 50 000 Einzelbilder stecken im fertigen Film, aufgenommen wurden fast doppelt so viele.
Alberto Couceiro wurde 1967 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Seit 1985 arbeitete er mit Alejandra Tomei auf den Gebieten Malerei, Grafik, Siebdruck, Fotografie und Film. Beide gründeten 1992 ein Atelier in Brüssel, stellten dort sowie in Berlin und London aus. Seit 1993 leben sie in Berlin. Alberto Couceiro studierte ab 1994 Animation an der HFF "Konrad Wolf". Sein Kurzfilm "Das Hemd" (1995, mit A. Tomei) lief auf zahlreichen internationalen Festivals. Alberto Couceiro schloss im Februar diesen Jahres sein Studium mit dem Diplom ab und lebt seitdem als freier Filmemacher. Hoffen wir für ihn, dass er auf dem Parkett in Cannes viele neue Kontakte knüpfen und potenzielle Auftraggeber kennen lernen kann.

Set-Bilder und Szenenfotos können angefordert werden unter 0331/6202-140 oder per e-mail bei m.liebnitz@hff-potsdam.de