Einladung zur Pressekonferenz: Cees Nooteboom erhält Ehrendoktorwürde der Freien Universität

29.09.2008 - (idw) Freie Universität Berlin

Der Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin ehrt den niederländischen Autor Cees Nooteboom mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde. Damit wird er für seine überragenden Verdienste als Schriftsteller, Lyriker und Essayist ausgezeichnet. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde findet am Donnerstag, 13. November 2008, 18.00 Uhr, statt. Am Tage vor der Verleihung lädt die Freie Universität zu einer Pressekonferenz ein. Um Anmeldung wird gebeten. Zeit und Ort der Pressekonferenz:
Mittwoch, 12. November 2008, 11.00 Uhr
Goldener Saal, Kaiserswerther Straße 16 - 18, 14195 Berlin

Die Freie Universität Berlin ehrt mit Cees Nooteboom einen bedeutenden Vertreter der Weltliteratur und zugleich einen Autor, der durch seine Arbeiten auf besondere Weise mit der Stadt Berlin und ihrer bewegten Geschichte verbunden ist. Cees Nooteboom, der 1933 in Den Haag geboren wurde, beschreibt in seinen Essays in Berlijnse notities (1990; dt. 1991: Berliner Notizen), die in den Jahren 1989 und 1990 entstanden, den Fall der Berliner Mauer und die damit verbundenen politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen aus der Perspektive eines ausländischen Augenzeugen. Auch in nachfolgenden Werken Nootebooms spielt die Deutsche Hauptstadt eine zentrale Rolle, so zum Beispiel in der Reportage Terugkeer naar Berlijn (1997; dt. 1998: Rückkehr nach Berlin) sowie in einem seiner Hauptwerke, dem großen Berlin-Roman Allerzielen (1998; dt. 1999: Allerseelen).

In Cees Nootebooms erzählerischem, dichterischem und essayistischem Werk spiegeln sich literarische und philosophische Diskurse auf hohem Reflektionsniveau. Tief verwurzelt in der niederländischen Tradition, erweist Cees Nooteboom sich als ein europäischer Autor, der kollektive und nationale Identitäten nicht nur hinterfragt, sondern mit seinem breitgefächerten Spektrum literarischer Arbeiten auch zur Verständigung der Kulturen beiträgt. Dabei gelingt es ihm überzeugend, das eigene Werk als subtilen Dialog mit literarischen Vorgängern zu gestalten. In Deutschland waren neben Nootebooms Werken als Reiseschriftsteller besonders die Novelle Het volgende verhaal (1991; dt. 1991: Die folgende Geschichte) und der Roman Paradijs verloren (2004; dt. 2005: Paradies verloren) erfolgreich.

Auf dem Podium werden vertreten sein:
o der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom
o Professor Dr. Ursula Lehmkuhl, Erste Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin
o Professor Dr. Joachim Küpper, Direktor des Dahlem Humanities Center der Freien Universität Berlin
o Professor Dr. Peter-André Alt, Dekan des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin
o Professor Dr. Jan Konst, Prodekan für Forschung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin

Zeit und Ort der Verleihung der Ehrendoktorwürde:
o Donnerstag, 13. November 2008, 18.00 Uhr, Hörsaal 1b, Komplex der Geistes- und Sozialwissenschaften, Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin-Dahlem (U-Bhf. Thielplatz, U3)

Um Anmeldung wird gebeten bei:
Kommunikations- und Informationsstelle der Freien Universität, Telefon: 030 / 838 73180, E-Mail kommunikationsstelle@fu-berlin.de

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Prof. Dr. Jan Konst, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie, Telefon: 030 / 838-54423, E-Mail: konst@zedat.fu-berlin.de