Neue Praxisbestandteile im Logistik-Studium - Vorbereitungslehrgang zur IHK-Prüfung "Gefahrgutbeauftragter"

03.10.2008 - (idw) SRH Fachhochschule Hamm

Im Punkt "Praxisnähe" sind die Fachhochschulen mit ihrer praxisorientierten Lehre, den berufserfahrenen Fach- und Führungskräften als Dozenten und einer engen Verzahnung mit der Wirtschaft auch im Forschungsbereich gut aufgestellt. Die SRH Fachhochschule Hamm geht allerdings noch einen Schritt weiter und integriert weitere wichtige Praxisinhalte in ihr Studienangebot. Bereits während des Studiums sollen die Studierenden in den Vorlesungen auf IHK-Prüfungen vorbereitet werden, die im Berufsalltag gefordert werden. In einem ersten Schritt werden im jetzigen Wintersemester interessierte Studierende auf die IHK-Prüfung "Gefahrgutbeauftragte/r" vorbereitet. Die Fachhochschule hat sich hierzu von der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund als Durchführende anerkennen lassen.

Unternehmen, die am Gefahrguttransport als z.B. als Absender oder Beförderer beteiligt sind und dabei bestimmte Freigrenzen überschreiten, müssen mindestens eine/n Gefahrgutbeauftragte/n bestellen. Die Lehrgänge für Gefahrgutbeauftragte bestehen aus einem allgemeinen Teil und einem besonderen Teil Straße. Für andere Transportwege werden zusätzliche Schulungen benötigt. Die Bescheinigung für Gefahrgutbeauftragte ist auf fünf Jahre befristet und muss danach verlängert werden. Die an der SRH Fachhochschule Hamm stattfindende Schulung bereitet Sie auf die Prüfung im allgemeinen Teil und dem besonderen Teil "Straße" vor.

Die IHK-Prüfung zum/zur Gefahrgutbeauftragten ist nur ein Anfang. In weiteren Schritten plant die Hammer Hochschule weitere wichtige Schulungen in die Studiengänge zu integrieren. Auch hierdurch will man den Anspruch, berufsfertige Absolventen auszubilden, unterstreichen.