Hat die Photovoltaik mehr Schatten- als Sonnenseiten?

06.10.2008 - (idw) bdvb - Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V.

Die Sonne ist die größte kostenlose Energiequelle der Erde. Doch wie steht es um ihre Nutzung? Photovoltaik-Module wandeln Sonnenstrahlung direkt in Strom. Jedenfalls dann, wenn die Sonne scheint. Trotz massiver Förderung sind sie eine der teuersten Stromquellen überhaupt. Forscher suchen deshalb nach Wegen, Sonnenenergie effizienter zu nutzen und zwischenzuspeichern. Ökonomen widmen sich ebenfalls dieser Technologie und setzen ganz unterschiedliche Akzente.

In der soeben erschienenen Ausgabe von bdvb-aktuell, dem Mitglieder-Magazin des Bundesverbandes Deutscher Volks- und Betriebswirte (bdvb) schreibt Prof. Eicke R. Weber über "Photovoltaik - klimafreundliche Stromgewinnung". Er leitet seit zwei Jahren das Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg. Vorher war er mehr als 20 Jahre Professor an der Universität von Kalifornien in Berkeley. "Die EEG-Förderung von Photovoltaik: Technologischer Irrweg" überschreibt Dr. Manuel Frondel, der Leiter des Kompetenzbereichs Umwelt und Ressourcen des RWI Essen und Vorsitzender der bdvb-Fachgruppe Energiepolitik, seinen Beitrag.

Beide Artikel bilden ein Schwerpunktthema des neuen bdvb-Magazins. Sie erhalten auf Anfrage die druckfrische Ausgabe oder Sie finden unter www.bdvb.de, Rubrik Medien&Presse / bdvb-Print-Medien die pdf-Datei von bdvb-aktuell 102.

bdvb
Der 1901 in Berlin gegründete unabhängige Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. vertritt über die Teildisziplinen hinweg die Interessen aller Wirtschaftswissenschaftler in Studium und Beruf. Als anerkannter und größter Verband der Wirtschaftsakademiker unterstützt er die interdisziplinäre Diskussion und ist ein Forum für den fachlichen Gedankenaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis.

Kontakt:
Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb)
Dr. Arno Bothe. Tel.: 0211-372332, Email: info@bdvb.de
Weitere Informationen: http://Weitere Informationen unter www.bdvb.de