PatientenLeitlinie zur NVL Asthma aktualisiert

12.05.2009 - (idw) Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin

Die Konsultationsversion der 2. Auflage der PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Asthma steht ab sofort für einen Zeitraum von drei Monaten bis zum 7. August 2009 zur öffentlichen Kommentierung im Internet zur Verfügung. PatientenLeitlinien zu Nationalen VersorgungsLeitlinien werden spätestens alle vier Jahre überarbeitet. Die Konsultationsfassung der PatientenLeitlinie zur NVL Asthma liegt jetzt in der 2. Auflage vor. An der Aktualisierung waren Vertreter der Patientenliga Atemwegserkrankungen e. V., des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e. V. sowie der Deutschen Selbsthilfegruppe Sauerstoff Langzeit Therapie LOT e.V. beteiligt. Bis zum 7. August 2009 besteht für Patientinnen und Patienten, Angehörige, Mitglieder von Selbsthilfeorganisationen, Experten und interessierte Laien die Möglichkeit, diese Konsultationsfassung zu kommentieren oder Vorschläge zur Änderung bzw. Ergänzung zu machen.

Die Konsultationsfassung der PatientenLeitlinie zur NVL Asthma ist frei zugänglich unter der Adresse www.asthma.versorgungsleitlinien.de. Die Kommentierung kann auf verschiedenen Wegen erfolgen: über das allgemeine Kontaktformular unter www.versorgungsleitlinien.de/kontakt/index_html, per Email an nvl@azq.de, oder mithilfe eines strukturierten Rückmeldebogens, der in Verbindung mit der Konsultationsfassung der PatientenLeitlinie zum Download zur Verfügung steht.

Die Überarbeitung der PatientenLeitlinie war erforderlich, da ihre Basis, die Nationale VersorgungsLeitlinie Asthma turnusmäßig aktualisiert wurde. Alle dort eingebrachten Neuerungen wie: ein verstärktes Augenmerk auf die Kontrolle der Erkrankung oder das aktualisierte Stufenschema zur Asthmabehandlung müssen auch in der PatientenLeitlinie umgesetzt werden. Mit dem Ziel der Verbesserung der Nutzerorientierung wurde vor der Aktualisierung eine Befragung durchgeführt, die Aspekte der Verständlichkeit, Ausführlichkeit und Handhabbarkeit erfasste. Dazu wurde ein entsprechender Fragebogen im Internet frei zugänglich gemacht und die Selbsthilfeorganisationen über ihre Dachverbände unter Hinweis hierauf zur Rückmeldung eingeladen. Obwohl die Umfrage nicht repräsentativ war, konnten für die Überarbeitung der PatientenLeitlinie wichtige Hinweise aufgegriffen werden, so zum Beispiel: besser auf die psychischen Auswirkungen der Erkrankungen einzugehen oder die Zusammenarbeit medizinischer Berufsgruppen bei Behandlung und Versorgung genauer darzustellen. Die Ergebnisse der Befragung fanden bei der Überarbeitung der PatientenLeitlinie ebenfalls Berücksichtigung.

PatientenLeitlinien sind Teil des Programms für Nationale VersorgungsLeitlinien. Dieses Programm steht unter der Trägerschaft von Bundesärztekammer, Kassenärztlicher Bundesvereinigung und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften. Zu ausgewählten Krankheitsbildern arbeiten Experten verschiedener Organisationen zusammen, um im Rahmen der strukturierten Versorgung chronisch kranker Menschen die angemessene und evidenzbasierte ärztliche Versorgung darzustellen.

Ansprechpartner für Rückfragen zur Konsultationsversion der PatientenLeitlinie zur NVL Asthma
Dr. Silke Kischning, nvl@azq.de
Weitere Informationen: http://www.asthma.versorgungsleitlinien.de - Link zur Vollversion der PatientenLeitlinie und zum Kommentierungsformular