Regensburger übernimmt Präsidentenamt der Internationalen Vereinigung für Prozessrecht

28.09.2009 - (idw) Universität Regensburg

Am 1. September 2009 hat Prof. Dr. Peter Gottwald von der Juristischen Fakultät der Universität Regensburg das Präsidentenamt der renommierten Internationalen Vereinigung für Prozessrecht übernommen. Nachdem er bereits seit 1995 als einer von drei Generalsekretären im Vorstand der Vereinigung tätig war, übernahm er nun dieses ehrenvolle Amt von seinem Vorgänger Prof. Dr. Federico Carpi von der Universität Bologna.

Die Internationale Vereinigung für Prozessrecht, die 1955 in Bologna formell begründet wurde, umfasst derzeit etwa 350 Rechtswissenschaftler aus mehr als fünfzig Nationen. Ihr Ziel ist es, über den persönlichen Austausch die internationale Verständigung zu fördern und zur Harmonisierung und allmählichen Vereinheitlichung des Prozessrechts beizutragen. Zu diesem Zweck organisiert die Vereinigung jährlich Konferenzen mit rechtsvergleichender Perspektive, sowie alle vier Jahre einen Weltkongress zum Prozessrecht.

Für die deutsche Rechtswissenschaft ist der Amtsantritt von Prof. Gottwald ein bedeutendes Ereignis, weil damit zum ersten Mal ein deutscher Wissenschaftler mit der Leitung dieser bedeutenden Vereinigung betraut wurde. Voraussichtlicher Höhepunkt der Präsidentschaft von Prof. Gottwald wird der XIV. Weltkongress für Prozessrecht sein, der vom 25. bis zum 30. Juli 2011 in Heidelberg stattfinden wird.

Ansprechpartner für Medienvertreter:

Prof. Dr. Peter Gottwald
Universität Regensburg
Juristische Fakultät
Tel.: 0941/943-2636/7
Peter.Gottwald@jura.uni-regensburg.de