Russische Hochschulen werben in Deutschland: Go East

12.06.2003 - (idw) Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

Am 16. und am 18. Juni präsentieren zehn russische Hochschulen ihr Angebot für ausländische Studierende und Post-Docs an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der TU Dresden. Die Ausstellung wird begleitet vom Stellvertretenden Bildungsminister der Russischen Föderation, Dr. Nikita Banzekin, und vom Vorsitzenden der Verbandes der Prorektoren der russischen Technischen Universitäten, Prof. Dr. Gennadij Pavlichin.
Nach den Eröffnungsveranstaltungen besteht für Medienvertreter die Möglichkeit zu Gesprächen mit dem Stellvertretenden Bildungsminister und den Rektoren und Prorektoren der teilnehmenden russischen Hochschulen.

Die russische Wissenschaft entdeckt sich selbst als wirtschaftliche Ressource und stellt sich dem internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe der Welt.
Dabei setzt sie vor allem auf diejenigen Disziplinen, in denen sie traditionell stark ist: die Natur- und Ingenieurwissenschaften.
Darüber hinaus bieten die russischen Hochschulen dem Interessierten die gesamte Fächerbandbreite der klassischen Universität, von den Geisteswissenschaften über Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bis hin zur Sportwissenschaft.

Ob für einen intensiven Sprachkurs, der den Blick für die russische Wissenschaftsliteratur öffnet, für wenige Forschungsmonate in einem englischsprachigen Institutslabor oder für eine komplette Post-Doc-Ausbildung an der Russischen Akademie der Wissenschaften - die russischen Hochschulen laden ein zu einem ausführlichen Blick über den westlichen Tellerrand.

Neben dem DAAD wird die Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, von der Alexander von Humboldt-Stiftung, vom Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft (alle zusammengeschlossen in der Initiative Go East), sowie vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft unterstützt.

Kontakt:
DAAD, Ref. 325,
Frau Antje Jansen,
Tel. 0228-882 557
oder 0179-166 1334.
---------------------------------------
Programm:

LMU München
16. Juni 2003 / 9-17 Uhr
10:00 Uhr, LMU München, Hauptgebäude Lichthof, Geschwister-Scholl-Platz 1
Feierliche Eröffnung
durch
Prof. Dr. Bernd Huber
Rektor der Ludwigs-Maximilians-Universität München
Dr. Nikita B. Banzekin
Stellv. Minister für Bildung in der Russischen Föderation

09:00 bis 11:00, LMU München, Hauptgebäude Senatssaal, Geschwister-Scholl-Platz 1
Gelegenheit zum Einzelgespräch mit den Mitgliedern der Delegation
Wir bitten um Anmeldung von Wünschen zum Interview unter Tel. 0179-166 1334
-------------------------

TU Dresden
18. Juni 2003 / 9-17 Uhr
10:45 Uhr, TU Dresden, Hörsaalgebäude Bergstr. 64, Foyer 1. Stock
Feierliche Eröffnung
durch
Prof. Dr. Achim Mehlhorn
Rektor der Technischen Universität Dresden
Prof. Dr. Gennadij Pavlichin
Vorsitzender des Verbandes der Prorektoren für Internationale Beziehungen der Technischen Hochschulen in der Russischen Föderation

10:30 - 12:15, Hörsaalgebäude Bergstr. 64, Raum 108
Gelegenheit zum Einzelgespräch mit den Mitgliedern der Delegation
Wir bitten um Anmeldung von Wünschen zum Interview unter Tel. 0179-166 1334
---------------------

Teilnehmende Hochschulen:
Moskau: Staatliche Technische Bauman-Universität;
St. Petersburg: Staatliche Universität;
Tomsk: Staatliche Universität und Polytechnische Universität, Nishnij
Novgorod: Hochschule für Wirtschaft in Moskau / Abt. Nishnij Novgorod und Staatliche Technische Universität;
Belgorod: Staatliche Universität und Staatliche Technische Schuchov-Universität;
Orenburg: Staatliche Universität;
Tambov: Staatliche Technische Universität