HNO-Klinik unter neuer Leitung - Professor Dr. med. Alexander Berghaus in München

13.06.2003 - (idw) Klinikum der Universität München

Seit dem 1. April 2003 hat die HNO-Klinik einen neuen Direktor: Professor Dr. Alexander Berghaus tritt die Nachfolge von Professor Dr. Ernst Kastenbauer an, der nach 17 Jahren am Klinikum der Universität München emeritiert wurde.

Bis zu seinem Wechsel nach München leitete Berghaus als Chefarzt zehn Jahre die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenkrankheiten, Gesichts- und Halschirurgie an der Universität Halle-Wittenberg und hatte den HNO-Lehrstuhl der Martin-Luther-Universität inne. Der 1952 in Leverkusen geborene Berghaus promovierte nach dem Studium im saarländischen Homburg, Bonn und Berlin 1981 an der Freien Universität Berlin. Nach der Assistenzzeit in Berlin und mehreren Studien in den USA und der Schweiz machte Berghaus den Facharzt in Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde mit der Zusatzbezeichnung Stimm- und Sprachstörung. 1986 habilitierte er sich mit einer Arbeit über die rekonstruktive Kopf- und Halschirurgie. Nach sieben Jahren als Oberarzt am Klinikum Steglitz erhielt Berghaus 1993 den Ruf an die Medizinische Fakultät nach Halle, wo er bereits 1994 Studiendekan und 1996 Prodekan wurde.

Seine wissenschaftliche Schwerpunkte liegen unter anderem in der Onkochirurgie und der Neu- und Weiterentwicklung von Biomaterialien, also Werkstoffen, die im Rahmen rekonstruktiver Kopf-Hals-Chirurgie zum Beispiel für den Ersatz der Luftröhre Verwendung finden. Seine Forschung seit 1983 führte schon zwei Jahre später zum klinischen Einsatz. Er ist unter anderem Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für HNO, Kopf- und Halschirurgie und Mitherausgeber der Zeitschrift "HNO".

Professor Dr. Berghaus ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Einen ausführlichen wissenschaftlichen Lebenslauf und ein Portrait-Foto schicke ich Ihnen auf Anfrage gerne zu.