Feierlicher Semesterstart

22.10.2009 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Universität Jena begrüßt Erstsemester und zeichnet herausragende Leistungen aus Jena (22.10.09) Der Startschuss ist gefallen: Fast 5.000 Studienanfänger haben zum Wintersemester 2009/10 ihr Studium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgenommen - so viele wie noch nie. Doch vor dem Studienalltag steht auch für diesen Rekordjahrgang traditionell der feierliche Auftakt. Am heutigen Donnerstag (22. Oktober) hat die Jenaer Universität mit der feierlichen Immatrikulation im Jenaer Volkshaus ihre Erstsemester, deren Angehörige und Freunde willkommen geheißen.

Uni-Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke begrüßte die Neuankömmlinge und verlieh einem Erstsemester aus jeder Fakultät stellvertretend für alle seine Kommilitonen einen "Bürgerbrief", Symbol für die Aufnahme in die Universität. Im Festvortrag fragte der Jenaer Germanist Prof. Dr. Dirk von Petersdorff "Fröhliche Wissenschaft? Verwaltete Welt? Was kann man an einer Universität erleben?" bevor Anna-Luise Friedrich ein Grußwort des Studentenrates an die Matrikel 2009/10 richtete.

Wie jedes Jahr zeichnete der Rektor im Rahmen der feierlichen Immatrikulation, die live in den größten Hörsaal im Campus-Gebäude übertragen wurde, auch die besten Absolventen des Vorjahres aus. Die mit 250 Euro dotierten und von der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität Jena gestifteten Examenspreise gingen diesmal an: Tillmann Boelter (Theologische Fakultät), Johannes Cziupka (Rechtswissenschaftliche Fakultät), Johannes Sternatz (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), Uta Bretschneider (Philosophische Fakultät), Nadine Werlich (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften), Benjamin Sambale (Fakultät für Mathematik und Informatik), Frank Ohme (Physikalisch-Astronomische Fakultät), Stefanie Zeumann (Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät), Daniel Scharf (Biologisch-Pharmazeutische Fakultät) sowie Dr. Patricia Fleckenstein (Medizinische Fakultät). Den erstmals verliehenen Examenspreis für das beste Lehramt-Staatsexamen hat Jan Bernhardt aus der Philosophischen Fakultät erhalten. Dieser ist ebenfalls mit 250 Euro dotiert.

Für seine herausragenden Leistungen in der Lehre, insbesondere den hohen Praxisbezug und die intensive Studenten- und Absolventenbetreuung, ehrte die Friedrich-Schiller-Universität Jena während des Festakts Prof. Dr. Klaus Küspert mit ihrem diesjährigen Lehrpreis. Der Inhaber des Lehrstuhls für Datenbanken und Informationssysteme freute sich über die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung, "die zugleich auch Ansporn zum ,weiter so' ist." Die vielen hundert Studierenden sowie 120 Absolventen an seinem Lehrstuhl seit 1995 seien eine erfreulich große Zahl und gleichzeitig weiter ausbaufähig, so Preisträger Küspert. Der Lehrpreis 2009 wird erstmals als Kooperationsprojekt der Friedrich-Schiller-Universität und der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland gemeinsam vergeben.

Im Anschluss an die Immatrikulationsfeier führten die Erstsemester den Brauch fort, zur Erinnerung an ihre Aufnahme in die Alma Mater Jenensis einen Baum zu pflanzen. Im Hof des Collegium Jenense, der Gründungsstätte der Jenaer Universität, haben sie eine Winterlinde gepflanzt. An dieser Stelle stand bis zu einem Sturm im Frühjahr dieses Jahres eine 170 Jahre alte Linde, die nun durch die Neupflanzung ersetzt wird. Die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Universität, das Universitätsklinikum und die langjährige Leiterin des Medizinhistorischen Museums Ingolstadt, Prof. Christa Habrich, haben die Baumpflanzung unterstützt.
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de