Prof. Dr. Jutta Limbach erhält Dorothea-Schlözer-Medaille der Universität Göttingen

04.12.2009 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Die Universität Göttingen hat die frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Jutta Limbach mit der Dorothea-Schlözer-Medaille geehrt. Damit würdigt die Georgia Augusta Prof. Limbachs Verdienste um Forschung und Wissenschaft und ihren besonderen Einsatz für die Gleichstellung von Frauen an Hochschulen. Göttingen, 4. Dezember 2009
Pressemitteilung Nr. 253/2009

Prof. Dr. Jutta Limbach erhält Dorothea-Schlözer-Medaille der Universität Göttingen
Universitätspräsident überreicht Auszeichnung für Wissenschaft und Gleichstellung

(pug) Die Universität Göttingen hat die frühere Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts Prof. Dr. Jutta Limbach mit der Dorothea-Schlözer-Medaille geehrt. Damit würdigt die Georgia Augusta Prof. Limbachs Verdienste um Forschung und Wissenschaft und ihren besonderen Einsatz für die Gleichstellung von Frauen an Hochschulen. "Jutta Limbach genießt als politisch und kulturell engagierte Juristin weltweites Ansehen und hat sich in ihrem beruflichen Werdegang und außerberuflichen Engagement ebenso konsequent wie feinfühlig gegen die Diskriminierung von Frauen vor allem in der akademischen Wissenschaft eingesetzt", erklärte Universitätspräsident Prof. Dr. Kurt von Figura.

Jutta Limbach war von 2003 bis 2009 Mitglied des neu gegründeten Stiftungsrates der Georg-August-Universität und hat dadurch eine entscheidende Phase der Neuorientierung der Hochschule mitgeprägt. In diesen Jahren gewann auch die Gleichstellungspolitik der Universität an Kontur und Bedeutung. "Von Jutta Limbach gingen dabei wichtige Impulse aus. In Vorträgen und Veröffentlichungen und als Mentorin und Beraterin hat sie sich für Gleichstellungspolitik stark gemacht", so der Universitätspräsident. Seit 2005 ist Prof. Limbach Vorsitzende des Beirats "Frauen in der Wissenschaft" der Robert-Bosch-Stiftung. Sie ist außerdem Mitherausgeberin der Reihen "Schriften zur Gleichstellung der Frau" und "Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft".

Die Dorothea-Schlözer-Medaille wird seit 1958 auf Beschluss des Senats der Universität vergeben. Prof. Limbach ist die siebte Persönlichkeit, die mit der Medaille geehrt wird. Die Auszeichnung erinnert an Dorothea Schlözer (1770 bis 1825), Tochter des Göttinger Professors und Publizisten August Ludwig Schlözer, die an der Georgia Augusta Sprachen, Mathematik und Naturwissenschaften studierte. Sie wurde 1787 in Göttingen als erste Frau in Deutschland zum Doktor der Philosophie promoviert.

Die Auszeichnung war im Rahmen der Göttinger Universitätsrede am gestrigen Donnerstag (3. Dezember 2009) geplant, die jedoch wegen Störungen durch ein kleine Gruppe Anwesender abgebrochen werden musste. Prof. von Figura nahm die Auszeichnung deshalb im Anschluss an die Veranstaltung vor.
Weitere Informationen: http://www.uni-goettingen.de