Willkommen am Hof der Wissenschaften

19.06.2003 - (idw) Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden

1. Lange Nacht der Wissenschaft am IFW Dresden

Leibniz: Was war das? Wo sind wir?
Tschirnhaus: Welch ein unheimlicher Ort - und sieh mal die vielen Menschen hier ...
Leibniz: ... mehr noch erschreckt mich die Fassade dort: Metall und Glas - IN DIESEN MENGEN!!!
Tschirnhaus: Das muss eine andere Zeit sein.

Mit diesen Worten wird am 27. 06. 2003 um 20, 22 und 24 Uhr die Experimentalshow im Innenhof des IFW Dresden beginnen. Leibniz und Tschirnhaus werden in die heutige Zeit katapultiert und kommen nicht umher, mit hochkarätigen Wissenschaftlern von heute zu den Themen Vakuum, Supraleitung, Licht, Nanotechnologie und Kälte unterhaltende Diskussionen zu führen.

Jedoch nicht genug mit Diskussionen: Leibniz, Tschirnhaus und ihre heutigen Kollegen werden life auf der Bühne physikalische und chemische Experimente vorführen. Nach der Show stehen Wissenschaftler des IFW Dresden dem wissbegierigem Publikum Rede und Antwort, berichten von Ihrer aktuellen Forschung und erklären Ihnen Dinge, die Sie schon immer wissen wollten.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch die Vakuum-Experimente der Otto-von-Guericke-Gesellschaft Magdeburg (19, 21 & 23 Uhr) und mit Führungen durch das IFW Dresden.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Highlights der Physik 2003, die vom 24. - 28. Juni 2003 in Dresden durchgeführt werden, statt.

Wir möchten Sie herzlich einladen, zu diesem Anlass ins IFW Dresden zu kommen.

Das IFW Dresden ist ein von Bund und Ländern gemeinsam finanziertes Forschungsinstitut, in dem naturwissenschaftlich fundierte Materialforschung betrieben wird. Mit über 400 Mitarbeitern gehört es zu den größten Leibniz-Instituten.

Weitere Auskünfte:
Wilfried Pfeiffer
Telefon: (03 51) 46 59 424
w.pfeiffer@ifw-dresden.de